zur Navigation springen

Einsatz für die Berufliche Schule : Parchimer demonstrieren

vom

Die angedachte Degradierung der Beruflichen Schule zu einer unselbstständigen Außenstelle bestürzt viele Parchimer. Mehr als 200 Leute marschierten daher am Nachmittag mit Plakaten vor dem Solitär des Landratsamtes auf.

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2013 | 10:02 Uhr

Parchim | Das hat es schon lange nicht mehr gegeben: Mehr als 200 Parchimer versammelten sich gestern Nachmittag mit unzähligen Plakaten vor dem Solitär des Landratsamtes, um sich für die gemeinsame Sache stark zu machen. Die angedachte Degradierung der Beruflichen Schule zu einer unselbstständigen Außenstelle, deren Hauptsitz künftig in Ludwigslust sein soll, löst bei den Parchimern Bestürzung aus. Mit ihren Plakaten - allen voran: "Parchim bleibt Kreisstadt. Punkt!" - stellten sich die Bürger gestern gegen die Pläne der Kreisverwaltung und zeigten einmal mehr, dass ihre Kreisstadt nicht weiter demontiert werden dürfe. Für viele ist insbesondere Landrat Rolf Christiansen an der gegenwärtigen Abwärtsspirale Parchims federführend beteiligt und das brachten sie vor dem Solitär auch lautstark zum Ausdruck: "Christiansen: Der Manipulator. Eine Schande!"

Rolf Christiansen, der sich nicht scheute, mit den Demonstrierenden in den Dialog zu treten, wiegelte zahlreiche Rückfragen mit einem resoluten: "Das ist alles Quatsch!" ab. Außerdem habe er nie Entscheidungen gegen Parchim getroffen, so der Landrat gestern vor der Kreistagssitzung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen