Städtebauförderung : Parchim reizt Lage am Wasser aus

Der frühere Waschplatz Auf dem Brook ist nun ein Platz, um Wasser hautnah zu erleben. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 3
Der frühere Waschplatz Auf dem Brook ist nun ein Platz, um Wasser hautnah zu erleben. Fotos: Wolfried Pätzold

Großes Interesse am Tag der Städtebauförderung. Gemeinsamer Spaziergang entlang des Wassers. Neue Projekte angekündigt.

von
14. Mai 2017, 13:22 Uhr

Als Rüdiger Kozielski in der Zeitung gelesen hatte, dass am Tag der Städtebauförderung zu einem Spaziergang entlang dem Wasser eingeladen wird, hat er in seinem Fotoarchiv gestöbert und ein Bild entdeckt, das sein Großvater Heinrich Fuhrmann in den 1950er Jahren am Wasserberg aufgenommen hat. „Vieles hat sich hier verändert. Es ist eine Freude, wie die Stadt durch diese Investitionen profitiert hat“, meint der Parchimer. So wie er waren rund 60 Gäste am Samstag zum Stadthaus gekommen, um aus erster Hand Informationen über die städtebauliche Sanierung, speziell zum Thema „Wasser neu erleben – Wasserkanten in der Altstadt„ zu bekommen. „Bewährt hat sich die Sanierung als eine Gesamtaufgabe zu begreifen, die es ermöglicht über einen längeren Zeitraum aufeinander abgestimmte Einzelvorhaben durchzuführen. So wollen wir es auch weiterhin tun“, sagt Bürgermeister Dirk Flörke. In einer  Ausstellung im Foyer des Stadthauses, die weiterhin zu sehen ist, sind die Einzelprojekte in Bildern  und Zahlen dargestellt. Dazu gehören der Färbergraben, der aus der Elde abzweigt, die Altstadt parallel zur Blutstraße durchfließt zurück in den Fluss. Flörke erinnerte daran, dass bereits zu Beginn der Sanierung der Altstadt in den 1990er Jahren – in die inzwischen  ein großer Teil der mehr als 40 Millionen Euro Fördermittel geflossen sind – das Ziel der Erlebbarmachung des Färbergrabens angepeilt wurde. „Nach mehr als 20 Jahren ist diese Vision nahezu erreicht“, freut sich Dirk Flörke.

Zusammen mit Stadtpräsidentin Ilka Rohr und Mitarbeitern der Stadtverwaltung machte sich der Bürgermeister  anschließend mit den Parchimern auf einen Stadtspaziergang besonderer Art. Gleich zweimal wurden Bänder durchschnitten – zur Freigabe des dritten Bauabschnittes des Färbergrabens und Auf dem Brook. Norbert Kreft aus dem Stadtplanungsamt versorgte die interessierten Gäste mit Details zu einzelnen Projekten. Zu den Stationen gehörte auch die Freifläche am Mönchhof unmittelbar am Färbergraben. Hier soll ein weiteres Kleinod entstehen. Die Diskussion über die Gestaltung ist eröffnet. „Ich denke, wir können das im kommenden Jahr umsetzen und unsere Stadt noch attraktiver machen“, meint Kreft.  Wolfried Pätzold

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen