zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

17. Oktober 2017 | 15:18 Uhr

Parchim : Parchim räumte Egons Schnee weg

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Parchim beräumt Hauptstraßen zügig. Viele Autofahrer langsam unterwegs. Dennoch im Kreisgebiet 28 Unfälle, eine Frau leicht verletzt.

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Sturmtief Egon hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Egon kommt nämlich vom germanischen „agi“, was nichts anderes als Furcht oder Schrecken heißt. Die Warnungen, die die Meteorologen seit Donnerstag abgaben, fruchteten offenbar. Autofahrer waren meist umsichtig unterwegs. Dennoch meldete die Polizei in den Vormittagsstunden im Kreisgebiet 28 Glätteunfälle, die meist glimpflich ausgingen.

Eine Frau wurde leicht verletzt, als ihr Auto auf der Landesstraße 16 zwischen Mestlin und Hohen Pritz von der glatten Fahrbahn abkam. Auf der B 191 zwischen Lutheran und Rom verlor ein Autofahrer beim Überholen auf schneeglatter Straße die Gewalt über seinen Pkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Auf der Autobahn A 24 kam bei Stolpe ein Lkw und bei Marnitz ein Pkw von der Fahrbahn ab.

Ab 9 Uhr entspannte sich die Lage

Schwerpunkte waren der westliche Teil des Landkreises. So wurden der Polizei weitere Unfälle unter anderem auf der B 195 bei Greven, Lübtheen, Wittenburg und zwischen Crivitz und Brüel gemeldet. Auch dort kamen Autos auf schneebedeckten oder rutschigen Straßen jeweils von der Fahrbahn ab. Ein Lastwagen behinderte an einer Steigung auf der B 104 in Brahlstorf den Verkehr. Die Bundesstraße 104 und auch die B 191 in Höhe Kreisverkehr zur B 5 bei Grabow musste zeitweise wegen liegengebliebener Lkw voll gesperrt werden.

In der Sternberger Region fuhren frühmorgens die Schülerbusse wegen der Glätte nicht nach Woserin, Rothen und Zülow.

Ab 9 Uhr entspannte sich die Lage auf den Straßen nach Auskunft von Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, merklich.

Unter der Schneelast abgeknickte Äste machten den Feuerwehren zu schaffen. In Marnitz fiel ein Baum auf die B 321.

Auf den Straßen im Stadtgebiet Parchim sind zwei Firmen im Auftrag der Stadt im Winterdienst tätig. Gestern fuhren die beiden Räumfahrzeuge versetzt, um eine möglichst große Fläche zu beräumen. Straßen- und Wegebau GmbH Schwarz sowie Agro-Service und Handels GmbH Parchim leisteten ganze Arbeit. Besonders auffällig geriet der Qualitätsunterschied bei der Einfahrt nach Parchim aus Richtung Crivitz. Im Stadtgebiet zeigten sich die Straßen sauberer geräumt als auf großen Teilstücken der B 321 außerhalb der Stadt. Auch die Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei waren im Landkreis gestern seit drei Uhr im Einsatz.

Abgebrochen Äste fielen auf Stromleitung

Sturmtief Egon machte mit starkem Schneefall nicht nur Autofahrern zu schaffen. Die Wemag Netz teilte mit, dass bis zu 5000 Kunden in der Netzregion um Perleberg, Neuhaus und Brüel zeitweise nicht mit Strom versorgt werden konnten. Sprecher Michael Enigk: „Die überwiegende Zahl der Kunden konnte zeitnah wieder versorgt werden. In den Bereichen Krakow am See, Wittenberge, Perleberg, Neuhaus, Brüel und weiteren Regionen dauerten die Arbeiten zur Wiederversorgung am Vormittag noch an.“ Der größte Teil der Störungen wurde durch nassen Schnee auf Bäumen und Ästen verursacht, die sich unter der Last neigten. Die Reparaturarbeiten gestalteten sich zum Teil schwierig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen