Velo Classico : Parchim lebt auf zum Radspektakel

Birger Nickel besitzt ein mehr als 100 Jahre altes Hochrad.
Birger Nickel besitzt ein mehr als 100 Jahre altes Hochrad.

Am 20. September führt Velo Classico Germany durch Kreisstadt / Läden öffnen am Sonntag / Geschäftsleute mit vielen Ideen

von
10. September 2015, 16:42 Uhr

Parchim bereitet sich auf einen besonderen Sonntag vor: Am 20. September führt eine Tour mit alten Fahrrädern durch die Region, die Velo Classico Germany. In Ludwigslust wird sie gestartet. Parchim ist ein Stopp auf der Rundfahrt. Dann herrscht Leben: Fast alle Geschäfte in der Innenstadt öffnen. Mehrere Händler bereiten sich besonders vor.

Zum Beispiel Birger Nickel. Der Fahrradhändler vom Neuen Markt besitzt selbst einige außergewöhnliche Räder aus alten Zeiten. Dazu gehört ein mehr als 100 Jahre altes Hochrad. Mit dem kann man nur kurze Strecken zurücklegen und keine 150 Kilometer lange Runde wie bei der Velo Classico Germany, erklärt Birger Nickel. Doch solche Räder markieren den Anfang. Inzwischen haben sich die Fahrräder technisch enorm weiter entwickelt.

In Fragen Komfort sind Elektrofahrräder ein großes Thema. Birger Nickel holt am Tag der Velo Classico Germany ein Gespann nach Parchim, bei dem es sich um diese Fahrräder dreht. Interessenten können kostenlos verschiedene Modelle von Elektrorädern ausprobieren.

Die Stadt und der Unternehmerverband wollen die Ausfahrt mit den alten Fahrrädern für das Marketing nutzen. Deshalb findet am gleichen Tag ein Einkaufssonntag in Parchim statt. Holger Geick, Fachbereichsleiter aus der Stadtverwaltung, spricht von einer hohen Akzeptanz und Mitwirkungsbereitschaft der ortsansässigen Händler. Selbst diejenigen Geschäfte, die zu großen Ketten gehören und ihre Filialen in der Stadt haben, machen mit. Insgesamt wollen 35 Geschäfte am Sonntag, dem 20. September, öffnen.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen