zur Navigation springen

schönes feuerwerk : Parchim feierte (fast) ruhiges Silvester

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Verirrte Feuerwerksrakete setzt Dach des Kaufhauses Stolz in Brand / Schneller Einsatz der Feuerwehr verhindert Schlimmeres

svz.de von
erstellt am 01.Jan.2014 | 17:49 Uhr

Einen relativ ruhigen Jahreswechsel melden die Polizeireviere in Parchim und Plau. Für Aufregung sorgte in Parchim eine verirrte Feuerwerksrakete, die das Dach des Kaufhauses Stolz in der Langen Straße in Brand setzte. Die Parchimer Feuerwehr rückte um 0.21 Uhr aus. Die Rakete hatte sich im Rinnkasten verfangen und einen Teil des Daches in Brand gesetzt. „Wir haben die Drehleiter eingesetzt und mussten sogar einen kleinen Teil des Daches öffnen, da sich die Flammen bereits dort eingenistet hatten“, erklärte der stellvertretende Wehrführer Frank Lampe.

„Alles ruhig gewesen, wir hatten keine nennenswerten Vorkommnisse“, hieß es dagegen erfreulicherweise gestern aus dem Polizeihauptrevier in Parchim. Auch aus Lübz gab es nur kleinere alkoholbedingte Vorfälle, wie Dienstgruppenleiterin Kornelia Grauwinkel informierte. So gab es in Lübz und Plau kleine Schlägereien. In Diestelow allerdings waren Vandalen unterwegs und beschädigten ein Auto, unter anderem rissen sie einen Außenspiegel ab. Am gestrigen Morgen brannte gegen 8.20 Uhr in der Ferdinand von Schill Straße in Lübz ein Kleidercontainer. Die Freiwillige Feuerwehr war im Einsatz und hatte das Feuer schnell gelöscht.

Den wohl ersten Feuerwehreinsatz in unserer Region fuhren die Spornitzer. Gleich zehn Minuten nach Mitternacht war eine Rakete in eine Hecke geflogen und hatte diese in Brand gesetzt. Zwar hatte nach Informationen unserer Zeitung der Bewohner noch selbst versucht, die Flammen zu löschen, doch diese breiteten sich sehr schnell aus und so musstendie Kameraden löschen.

Die Parchimer mussten auch Neujahr zu einem Hilfseinsatz ausrücken. Gegen 9.15 Uhr wurden sie zum Ostring gerufen. Gemeinsam mit dem DRK-Rettungsdienst halfen sie in einer Wohnung am Ostring einer Person, die Hilfe benötigte. Auch in Crivitz brannte gegen 0.30 Uhr im Rabanweg ein Container, Bereits am Silvestertag gegen 20 Uhr, kam es zum Brand auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses in Sternberg, Am Serrahnsbach. Durch eine Silvesterrakete geriet zunächst auf dem Balkon gelagertes Feuerholz in Brand. Ein auf dem Balkon abgestelltes Fahrrad sowie der weiße Farbanstrich des Balkons wurden durch die Flammen beschädigt. Da die Balkontür verschlossen war, konnte das Feuer nicht auf die Wohnung übergreifen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich die Mieter nicht vor Ort. 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren vor Ort.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen