zur Navigation springen

Einstellungen statt Kündigungen : Odeg-Standort Parchim bis Ende 2014 sicher

vom

Ein Gerücht macht in der Kreisstadt die Runden: Die Mitarbeiter am Parchimer Standort der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (Odeg) hätten zum Jahresende ihre Kündigung erhalten. Dem widerspricht der Odeg-Geschäftsführer.

svz.de von
erstellt am 22.Aug.2013 | 06:24 Uhr

Parchim | Ein Gerücht macht in der Kreisstadt die Runden: Die Mitarbeiter am Parchimer Standort der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (Odeg) hätten zum Jahresende ihre Kündigung erhalten.

Dem widerspricht Odeg-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann: "Im Gegenteil: Wir stellen ein!" Zumindest bis zum Dezember 2014 fahren weiter die Odeg-Züge auf der Strecke Neustrelitz-Lübz-Parchim-Hagenow. Dafür werden auch die Mitarbeiter benötigt. Es gebe allerdings keine Bestandsgarantie über das nächste Jahr hinaus.

2002 hatte die Odeg die Ausschreibung für den mit öffentlichen Mitteln geförderten Zugverkehr auf der Strecke Hagenow - Neustrelitz gewonnen. Der langfristige Vertrag ist allerdings ausgelaufen. Zwischenzeitlich hatte sich das Land gegen eine erneute Ausschreibung entschieden. Kritiker befürchten, dass es zu einer Stilllegung der Strecke führen könnte. Bis Ende 2014 hat die Odeg aber den Auftrag, den Betrieb auf dieser Strecke weiter zu führen. Schuchmann hofft, dass sich die Politik für einen Betrieb auf dieser Strecke über diesen Zeitraum hinaus entscheidet.

Laut Aussagen des Geschäftsführers beschäftigt die Odeg am Standort Parchim ca. 30 Mitarbeiter. Insgesamt sind im Unternehmen 400 Menschen als Lok-Führer und im Service tätig. Hinzu kommen die Beschäftigten in der Werkstatt. Die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft bedient u.a. eine Zugverbindung von Wismar über Schwerin, Ludwigslust und Berlin nach Cottbus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen