zur Navigation springen

Blitzermarathon : Nur neun Autofahrer zu schnell

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Polizei zieht für Region um die Kreisstadt positive Bilanz nach dem Blitzermarathon / Auf anderen Straßen zahlreiche Raser erwischt

svz.de von
erstellt am 19.Sep.2014 | 16:03 Uhr

In der Region Parchim hat die Polizei im Zuge des Blitzermarathons insgesamt neun Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Drei Überschreitungen registrierten die Beamten am Donnerstagvormittag in Marnitz. Schnellster war dort ein Autofahrer, der bei zulässigen 50 mit 71 km/h gemessen wurden. An der Kontrollstelle in Klinken am Donnerstagnachmittag waren sechs Kraftfahrer zu schnell unterwegs. 72 km/h, bei zulässigen 50 km/h in der Ortslage, war hier der Spitzenwert. Für die Region Parchim zeigt sich die Polizei zufrieden. Die überwiegende Mehrheit der Kraftfahrer hat sich an die Geschwindigkeitsvorschriften gehalten.

Allerdings traf das nicht für alle Bereiche des Landkreises zu. So hatte die Polizeiinspektion beim Blitzermarathon auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim insgesamt 242 Geschwindigkeitsübertretungen registrieren müssen. Viele eilige Autofahrer gab es beispielsweise auf der B 106 zwischen Wöbbelin und Goldenstädt. Trotz öffentlichkeitswirksamer Ankündigung dieser Aktion registrierte die Polizei dort auf einer Tempo-100-Strecke 74 Geschwindigkeitsübertretungen. Schnellster war ein Autofahrer mit 131 km/h. Auf der B 191 bei Neustadt Glewe fuhr ein Opel bei zulässigen 100 mit 154 km/h in die Messstelle der Polizei. Die Polizei könne bezüglich der Raserei auf den Straßen keine Entwarnung geben und dürfe in puncto Geschwindigkeitskontrollen nicht nachlassen, so ein Sprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen