Einwohnerversammlung : Notunterkunft nur im Notfall

Bürgermeister Dieter Eckert informierte die Spornitzer über die ursprünglichen Pläne, Flüchtlinge in der Sporthalle unterzubringen. Es gebe genug Leerstand in der Gemeinde, bei der Suche helfen die Spornitzer gern mit.
Bürgermeister Dieter Eckert informierte die Spornitzer über die ursprünglichen Pläne, Flüchtlinge in der Sporthalle unterzubringen. Es gebe genug Leerstand in der Gemeinde, bei der Suche helfen die Spornitzer gern mit.

Sport- und Mehrzweckhalle in Spornitz wird keine Unterkunft für Flüchtlinge / Bürgermeister: Gemeinde hilft, aber nicht auf Druck von oben

svz.de von
04. Oktober 2015, 16:45 Uhr

Die Spornitzer sind auf die Kreisverwaltung ziemlich sauer. Geradezu wuchtig in den Vordergrund drängte sich dieser Eindruck bei der Einwohnerversammlung, die Bürgermeister Dieter Eckert in höchster Not kurzfristig in die Sport- und Mehrzweckhalle einberufen hatte. Die Gerüchte, dass diese Halle für angeblich bis zu 300 Flüchtlinge als Station für ihre Erstaufnahme herhalten sollte, hatten dafür gesorgt, dass sie mit nahezu 400 Besuchern proppenvoll gefüllt war – darunter auffallend viele junge Menschen unter 30 Lebensjahren, mit ihren Kindern. Inzwischen steht fest, die Halle wird keine Notunterkunft. Warum die Veranstaltung dennoch sehr emotional verlief, lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen