Millioninvestition : Neuer Hort für Parchims Kinder

Horst Plückhahn (l.) von Hanse Frisch Beton sowie Frank Jatzkowski (r.) und Henry Mell sowie Dirk Trampenau (Hintergrund) von der Firma bsb Bauunternehmung Malchin gestern auf Hortbaustelle.
Horst Plückhahn (l.) von Hanse Frisch Beton sowie Frank Jatzkowski (r.) und Henry Mell sowie Dirk Trampenau (Hintergrund) von der Firma bsb Bauunternehmung Malchin gestern auf Hortbaustelle.

Gründungsarbeiten derzeit in vollem Gange / Einschränkungen am Fischerdamm voraussichtlich bis August

von
17. April 2015, 16:22 Uhr

Drei große Baukräne in Parchim sind das sichtbare Zeichen: Hier wird derzeit an mehreren Ecken ordentlich in die Zukunft investiert. Die Asklepios Klinik stockt auf, um u. a. ein Mutter-Kind-Zentrum zu errichten (SVZ berichtete in dieser Woche) und mitten im Herzen von Parchim nimmt die neue Börse auf dem Schuhmarkt bereits deutliche Konturen an.

Auch auf dem Fischerdamm 6 passiert seit Mitte März jede Menge: Die Jungen und Mädchen der Adolf-Diesterweg-Grundschule bekommen ein nagelneues Hortgebäude. Derzeit erfolgen die Gründungsarbeiten, wegen des schlechten Baugrundes unter Einsatz von Brunnenringen, informierte Rathauschef Bernd Rolly in dieser Woche auf der Stadtvertretersitzung. Dazu werden Betonringe mit einem Durchmesser von jeweils ca. zwei Metern bis auf den tragfähigen Baugrund in etwa drei Meter Tiefe eingelassen und ausbetoniert.

Inzwischen konnten nach einer losweisen öffentlichen Ausschreibung bereits weitere Bauaufträge in 14 Gewerken vergeben werden, darunter die Dachdecker-, Metallbau-, Innenputz-, Fliesen- und Trockenarbeiten sowie die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Elektroinstallation.

Die Stadt investiert insgesamt 2,1 Millionen Euro in das neue Hortgebäude, das künftig auf 564 Quadratmeter pädagogisch nutzbarer Fläche eine Raumstruktur über drei Ebenen bietet, um das pädagogische Konzept der offenen Arbeit weiter zu vertiefen. Vorgesehen ist, dass die Hortkinder zu Beginn des Schuljahres 2016/17 Einzug halten.  


Lesen Sie den gesamten Beitrag in der Printausgabe oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen