zur Navigation springen

Nach Kritik : Neue Ideen für Parchimer Stadtfest

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Organisatoren holen viele einheimische Partner mit ins Boot / Zwei Bühnen, eine Schaustellermeile und Programme für Alt und Jung

svz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 13:01 Uhr

Das Jubiläumsstadtfest, dass die Parchimer im Vorjahr mit ihren Gästen gefeiert haben, ist sicher vielen noch in Erinnerung. Leider aber nicht nur in guter. Petrus hatte die Schleusen im Mai 2013 weit geöffnet. Die kleinen und großen Künstler haben dennoch alles gegeben. Zum Schluss flossen nicht nur Regentropfen, sondern auch Tränen. Das war verständlicher Weise Wasser auf die Mühlen der Skeptiker des in die Jahre gekommenen Festes, die eine Erneuerung des Konzeptes einfordern.

„Wir haben verstanden. Unser Stadtfest ist in den letzten Jahren in die Kritik geraten und die ist teilweise auch angebracht“, so der zuständige Fachbereichsleiter Dirk Johannisson bei der Präsentaion des Programms für die diesjährige Neuauflage. Vom 16. bis 18. Mai wollen die Kreisstädter zum 31. Mal mit Gästen aus dem Umland zünftig feiern. Obwohl selbst der aus Parchim stammende Wetterfrosch Stefan Kreibohm (noch) nicht voraussagen kann, ob das Wetter diesmal mitspielt, ist das Stimmungsbarometer wieder gestiegen. Hinter den Kulissen wurde nicht nur in der Stadtverwaltung viel diskutiert, neue Ideen entwickelt und ein ansprechendes Programm zusammengestellt. „Die Runde der Akteure ist größer geworden“, betont Dirk Johannisson und hat Vertreter aus der Kultur- und Gaststättenszene, dem Handwerk und der Bürgerstiftung zusammen mit den Experten seines Fachbereiches an einen Tisch geholt.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört, dass der Standort des Festes „gestrafft“ wird. Die beiden Hauptbühnen auf dem Alten Markt und vor dem Theater werden erstmals mit einer Schaustellermeile über den Schuhmarkt nahtlos verbunden. „Es wird ein Kontrastprogramm geben, um für alle Altersstufen ansprechende Unterhaltung zu bieten“, verspricht Kerstin Häger vom Fachbereich Kultur. Einer der Höhepunkte am Eröffnungstag dürfte das Programm (ab 21 Uhr) „Queen Klassik by MerQury“ und dem Berlin Symphony Ensemble werden. Auf dieser Bühne gibt es bis zum Festfinale einen bunter Reigen, den Stargast Tommy Steiner am Sonntagabend (17 Uhr) krönt. Für das Programm auf der Theaterbühne engagiert sich maßgebend der Irish Pub. Bands wie „Ad Vanderveen“ und „Die Kassenpatienten“ haben ihr Kommen zugesagt.

Für Bewegung in der Langen Straße sorgt diesmal die Bürgerstiftung, die Grundschüler zum Frühlingslauf einlädt und darüber hinaus für Überraschungen sorgen wird. Die Handwerker sind am Sonnabend mit Schau- und Mitmachangeboten präsent. Sportlich wird es bei der 20. Auflage des legendären Bankdrückens mit einer zusätzlichen Jedermann-Variante. Nach einigen Jahren Pause gibt es diesmal am Sonntagmorgen (ab 7.30 Uhr) wieder das beliebte Marktfrühstück im Rathauskeller. Und auch die Schütz bieten beim Festumzug viel fürs Auge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen