Parchim : Museum auf Zeit ist bald Geschichte

Museumsmitarbeiterin Carmen Zemke (2.v.r.) freut sich über die Resonanz der Besucher. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 3
Museumsmitarbeiterin Carmen Zemke (2.v.r.) freut sich über die Resonanz der Besucher. Fotos: Wolfried Pätzold

14. Sommermuseum der Stadt Parchim findet Zuspruch / Neues Konzept / Unterstützung durch Heimatbund unverzichtbar

von
24. August 2016, 14:00 Uhr

Hans-Walter und Lisa Huschenhöfer hatten sich einen Besuch im Sommermuseum schon länger fest vorgenommen. „Wir interessieren uns als waschechte Parchimer für unsere Heimatstadt und vor allem auch für deren Geschichte. Da kommt uns dieses Angebot gerade recht“, sagt Lisa Huschenhöfer. Und beide kommen aus dem Staunen gar nicht raus. Als Wolfgang Westphal, an diesem Tag als Mitglied des Heimatbundes wieder einmal ehrenamtlich als Museumsführer im Einsatz, seinen Wissensschatz über die Militärgeschichte Parchims preisgibt, erfahren sie viel Neues. „Im Stadtmuseum waren wir schon länger nicht, aber die Sommermuseen finden wir prima“, sind sich beide einig.

„Das Angebot der Stadt wird gut angenommen“, freut sich Carmen Zemke, die als Mitarbeiterin des Museums diesmal das Konzept entwickelt hat. Mit mehr als 800 Besuchern nach nur rund sieben Wochen Ausstellungszeit seien aus ihrer Sicht die Erwartungen erfüllt.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen