zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

18. November 2017 | 22:50 Uhr

Parchim : Multikulti mit Max und Moritz

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Welttag der kulturellen Vielfalt: Theaterförderverein lud gestern 150 Kinder aus der Grundschule West zur Vorstellung ein

von
erstellt am 21.Mai.2015 | 15:42 Uhr

Auf der Bühne trieben zwei Lausejungen innerhalb von einer guten Stunde sieben gehörige Streiche, in den Zuschauerreihen wurde ebenso lange geschmunzelt, gefeixt, gelacht, mitgefiebert und applaudiert. Max und Moritz, Witwe Bolte, Schneider Böck & Co spielten sich am Freitag von der ersten Sekunde an in die Herzen des jungen Publikums im so gut wie ausverkauften großen Saal der Parchimer Stadthalle. 150 Plätze davon waren für die Grundschule West aus der Kreisstadt reserviert: Der Theaterförderverein „Spot an“ lud die Kinder anlässlich des Welttages der kulturellen Vielfalt zum Besuch der Aufführung des Wilhelm-Busch-Klassikers ein. Voller Vorfreude blickten auch die Jungen und Mädchen der Klasse 3a der Vorstellung entgegen. Max und Moritz spielten bei ihnen nämlich gerade im Sachkunde- und Deutschunterricht eine wichtige Hauptrolle. Lehrerin Brita Koch nahm die vor 150 Jahren von Wilhelm Busch verfassten Geschichten zum Anlass, um mit ihren Kindern über „Früher und Heute“ nachzudenken und brachte dazu als anschauliche Lektüre das dicke alte Busch-Buch mit in die Schule.

Die Grundschule West ist schon seit langem ein Bildungsort für Kinder aus vielen Ländern: Von den insgesamt 265 hier lernenden Jungen und Mädchen sind nach jüngst auf der Stadtvertretersitzung gemachten Angaben 95 Kinder aus 26 Nationen.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

 

Die nächste Vorstellung von „Max und Moritz“ findet zum Internationalen Kindertag am 1. Juni, um 10 Uhr am gleichen Ort statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen