Parchim : Moltkestein nicht denkmalwürdig?

Mark Riedel engagiert sich seit Jahren als Mitglied im Heimatbund für die Erinnerung an Helmuth Graf von Moltke und schlüpft gelegentlich als Stadtführer in deren Rolle.
1 von 2
Mark Riedel engagiert sich seit Jahren als Mitglied im Heimatbund für die Erinnerung an Helmuth Graf von Moltke und schlüpft gelegentlich als Stadtführer in deren Rolle.

Heimatbund scheitert mit Antrag, zwei Gedenksteine unter Schutz zu stellen / Obelisk im Buchholz im schlechten Zustand

von
04. Oktober 2016, 14:34 Uhr

Mark Riedel ist enttäuscht. Seit kurzem hat der Vorsitzende des Heimatbundes es schwarz auf weiß: Moltke- und Heuckestein, zwei Orte der Erinnerung im Parchimer Buchholz, sind nicht „denkmalwürdig“ und kommen damit in absehbarer Zeit auch nicht auf die offizielle Liste des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Wie geht es nun weiter? Die Sorge um den Moltkestein ist berechtigt. Wer auf einem Spaziergang durch den Wald den Stein nahe dem Maiplatz und der Willi-Zachow-Buche erreicht, wird sehen, dass hier etwas passieren muss, bevor der Obelisk vom Sockel fällt.

Im Mai hatte Mark Riedel im Auftrag des Heimatbundes erneut einen Vorstoß unternommen, um mehrere Gedenksteine, die mit Persönlichkeiten der Geschichte der Stadt eng verbunden sind, auf die Baudenkmalliste zu bringen.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen