Parchim : Mobil mit Parchimer Know-how

ASP-Betriebsleiter Thomas Viehstädt und sein Team finden mobile Lösungen für Menschen mit Handicap.
Foto:
ASP-Betriebsleiter Thomas Viehstädt und sein Team finden mobile Lösungen für Menschen mit Handicap.

A.S.P. Aufbau Service Petersen GmbH vom 17. bis 19. Juni auf Internationaler Reha- und Mobilitätsmesse in Hamburg vertreten

von
11. Juni 2016, 05:00 Uhr

Als produzierender Hersteller von Fahrzeugen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität hat sich die A.S.P. Aufbau Service Petersen GmbH in Parchim weit über Deutschland hinaus einen Namen gemacht. Große Automobilhersteller setzen auf das Know-how der Spezialisten in den Betriebsstätten Parchim, Hamburg und Bremen, wenn es darum geht, für Menschen mit einem Handicap die maßgeschneiderte Lösung zu finden, damit sie als Selbstfahrer oder Mitfahrer mobil sind.

Vom 17. bis 19. Juni präsentiert sich der Fachbetrieb nun erneut auf internationalem Parkett: Das Unternehmen gehört zu den ca. 125 Ausstellern auf der Rehabilitations- und Mobilitätsmesse für Alle (IRMA) in Hamburg. A.S.P. ist damit von Beginn an auf der nunmehr zum fünften Mal veranstalteten Fach- und Publikumsmesse für Senioren, Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Behinderung vertreten. „Für uns ist die IRMA die optimale Plattform in Norddeutschland, unser Leistungsspektrum vorzustellen. Das gilt sowohl für den Aktiv- wie auch für den Passiv-Fahrerbereich“, unterstreicht Natascha Wiechmann, Assistentin der Geschäftsleitung.

Das Unternehmen wird an zwei Ständen mit einer Gesamtfläche von fast 200 Quadratmetern u. a. einen Mercedes Benz CLS SB zeigen. Das Fahrzeug ist ausgestattet mit einer Handbedienung, einem Steuersatelliten sowie einem Plug & Play-Rollstuhlverladesystem, mit dem das Entladen und Einsetzen des Rollstuhls eine völlig unkomplizierte Sache ist. Der Fahrer dieses Autos kommt übrigens aus dem Parchimer Raum und steht dem Publikum auf der Messe persönlich als Gesprächspartner zur Verfügung. Mit „im Gepäck“ für die IRMA hat das Unternehmen ebenfalls ein Auto, in dem man im Rollstuhl sitzend bis vor das Lenkrad fahren und aus dem Rollstuhl heraus das Fahrzeug führen kann, sowie ein weiteres Fahrzeug für einen Aktivfahrer, das mit einem Rollstuhlverladesystem Robot ausgestattet ist. Im Außengelände wird zudem ein Sprinter mit einem Rollstuhllift und kompletter Handbedienung vorgestellt, der von seinem Fahrer im elektrischen Rollstuhl sitzend geführt wird. Der gewerbliche Bereich ist mit einem Beispiel aus dem Garten- und Landschaftsbau vertreten: A.S.P. präsentiert in Hamburg einen Aufsitzrasenmäher von einem querschnittsgelähmten Kunden. Für diese Lösung hat das Unternehmen sogar schon einen Innovationspreis gewonnen.


Erfolgsgeschichte begann vor 24 Jahren


1992 von Hinrich Petersen in Parchim gegründet, begann die Aufbau Service Petersen GmbH bereits ein Jahr später, sich auf behindertengerechte Sonderlösungen zu spezialisieren. Mit Erfolg: Der Kundenstamm aus dem gesamten norddeutschen Raum und europaweit ist beträchtlich. Als Ausbildungsbetrieb gab A.S.P. in den zurückliegenden Jahren außerdem fast 30 Schulabgängern eine Chance, einen soliden Handwerksberuf zu lernen.

Exklusiv für die Leser unserer Zeitung hat das Unternehmen Gutscheine zum freien Eintritt für die Messe vom 17. bis 19. Juni in Hamburg zur Verfügung gestellt. Interessenten können sie ab Montag in der Geschäftsstelle unserer Zeitung am Ziegenmarkt 10a von Parchim abholen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen