zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. Oktober 2017 | 19:40 Uhr

Parchim : Mitten im Leben zum neuen Beruf

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Katrin Engel absolviert seit diesem Monat bei der Jochmann GmbH in Parchim eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement

von
erstellt am 14.Aug.2017 | 20:45 Uhr

Für Katrin Engel hat die Lehrzeit bereits vier Wochen vor dem offiziellen Start des neuen Ausbildungsjahres begonnen: Die Parchimerin nahm am 1. August bei der Jochmann GmbH eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement auf. Der in der Kreisstadt ansässige Fachbetrieb für Heizung, Sanitär, Klima und Elektro gibt der mitten im Leben stehenden Frau nach einem gesundheitlichen Schicksalsschlag die Chance, sich beruflich neu zu orientieren und das entsprechende Know-how von der Pike auf in einer betrieblichen Umschulung zu lernen.

Das Unternehmen selbst beschreitet damit Neuland, denn zum ersten Mal in der 27-jährigen Firmengeschichte bildet die Jochmann GmbH eine Umschülerin und über den eigenen Bedarf hinaus aus. Die Anfrage, ob der Fachbetrieb die Umschulung über die Rentenversicherung ermöglichen würde, kam Anfang des Jahres vom Berufsförderungswerk (BFW) Stralsund. Diese Einrichtung begleitet Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen neu orientieren müssen.

Am letzten Tag ihres zweiwöchigen Praktikums in dem mittelständischen Handwerksunternehmen bekam Katrin Engel von Firmenchef Frank Jochmann die Zusage, dass sie hier als Auszubildende willkommen ist. „Ich habe mich wahnsinnig gefreut und bin total froh, dass ich jetzt hier bin. Ich bin voll motiviert und ziehe das durch“, gibt sich Katrin Engel kämpferisch.

Kämpfen müssen hat sie in den zurückliegenden 20 Jahren überhaupt viel, um als allein erziehende Mutter immer einen Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu haben und ihr eigenes Geld verdienen zu können. Katrin Engel ist in Tessenow aufgewachsen und in Marnitz zur Schule gegangen, wo sie die 10. Klasse abschloss. Nachdem sie bereits mit 18 Jahren den ersten Bandscheibenvorfall hatte, war für die gelernte Gärtnerin klar, dass sie in diesem Metier niemals mehr arbeiten kann. Man bot ihr eine Ausbildung zur Floristin an. Später war Katrin Engel als Kellnerin und Kassiererin, schließlich sogar als Kassenaufsicht tätig. Im August 2013 kehrte sie aus den alten Bundesländern, wo sie jahrelang arbeitete, in ihre Heimatregion zurück. Arbeit fand die heute 38-Jährige auch in Mecklenburg-Vorpommern wieder schnell. So war sie u. a. in einem Discounter als stellvertretende Filialleiterin tätig.

Dann schlug das Schicksal richtig zu: 2016 musste sich Katrin Engel einer Bandscheibenoperation stellen. „Das Dreivierteljahr Krankschreibung war die absolute Hölle für mich. Noch länger hätte ich es zuhause nicht mehr ausgehalten. Man möchte etwas tun, aber darf es wegen der Gesundheit nicht“, würde die Parchimerin diese Monate am liebsten aus ihrem Leben löschen. Licht am Ende des Tunnels tat sich dann endlich Ende Februar dieses Jahres auf: Katrin Engel wurde vom Berufsförderungswerk (BFW) Stralsund zu einer zweiwöchigen Berufsfindungsphase eingeladen und erhielt in der wohnortnahen Schweriner Außenstelle die Möglichkeit, in verschiedene Bereiche hineinzuschnuppern. Anschließend ging alles ganz schnell. Seit Mai eignete sie sich bereits – begleitet von einer Trainerin – Fachwissen aus dem ersten Lehrjahr an, denn Katrin Engel stieg am 1. August gleich ins zweite Ausbildungsjahr ein. Den Berufsschulunterricht kann sie – wie praktisch – in Parchim absolvieren. Außerdem wird sie einmal wöchentlich einen so genannten „Rückholtag“ beim BFW in Schwerin absolvieren, um so schnell wie möglich den Stoff des ersten Lehrjahres verinnerlicht zuhaben.

„Ich habe keine Angst vor neuen Dingen“, blickt Katrin Engel zuversichtlich in die Zukunft. Zumal sie weiß, dass nicht nur die Familie ihre Entscheidung mitträgt, beruflich noch einmal ganz von vorne zu beginnen, sondern die Jochmann GmbH zu ihrem Wort steht, sie bis 2019 dafür fachlich fit zu machen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert