zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

18. Oktober 2017 | 04:22 Uhr

Grebbin : Mit Tieren würdevoll umgehen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Erster Tiergottesdienst in Grebbiner Kirche gefeiert: Pferde, Hunde und ein Kalb von Pastorin Anke Güldner gesegnet.

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Ins sonntägliche Glockengeläut mischten sich in Grebbin diesmal auch das Bellen von Hunden und das Wiehern von Pferden. Anke Güldner, Pastorin der ev.-luth. Kirchgemeinde Klinken, die auch für die Kirche in Grebbin verantwortlich ist, hatte erstmals zu einem Tiergottesdienst eingeladen. Die junge Pastorin hatte ein offenes Ohr für den Wunsch des Grebbiner Kulturvereins, der damit ein besonderes Zeichen zu Pfingsten setzen wollte. „Wenn ich täglich in den Dörfern der Kirchengemeinde unterwegs bin, sehe ich auch viele Tiere. Ich sehe kleine Lämmer bei ihren Müttern, Hunde, die im Vorgarten rumsauseln und auf Besuch warten. Was ich aber auch sehe, sind riesige, uralte Stallanlagen für Milchkühe. Ich sehe auch Ställe für Geflügel, Lastwagen mit Tiertransporten und höre das angstvolles Quieken der Schweine. Steht es uns Menschen zu, so würdelos mit unseren Mitgeschöpfen umzugehen? Mensch, Pflanzen und Tiere wurden gleichermaßen von Gott geschaffen. Es ist in unserer Verantwortung die einst so wunderbare Schöpfung Gottes zu bewahren“, sagt die Pastorin. Um dafür ein Zeichen zu setzen, hat sie sich entschlossen, zum Pfingstfest in Grebbin erstmals einen Tiergottesdienst mit Tiersegnung zu feiern.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen