zur Navigation springen

Im PorträT : Mit Sportgeist in die Stadtpolitik

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

SVZ stellt junge Menschen vor, die auf Parchim und die Region bauen / Heute: Thomas Wien

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 16:27 Uhr

Natürlich ging Thomas Wien seine allererste Kandidatur für ein Kommunalparlament mit der notwendigen Portion Selbstbewusstsein an. Doch als am vergangenen Wahlsonntag die Stimmen ausgezählt waren, rieb er sich doch ein wenig überrascht die Augen: Der 40-jährige Stadtpolitik-Newcomer zieht mit dem drittbesten Wahlergebnis aller Kandidaten in die neu gewählte Stadtvertretung ein. „Das ist ein großer Vertrauensvorschuss“, gibt er ganz ehrlich zu. Als Parteiloser für die CDU-Fraktion möchte er künftig die Sicht der jüngeren Einwohner seiner Heimatstadt stärker vertreten und in politische Entscheidungen einfließen lassen. Angespornt, sich für den Job als Stadtvertreter zur Verfügung zu stellen, sah er sich durch viele Gespräche mit Leuten, mit denen er beruflich oder ehrenamtlich zu tun hat. „Da klang immer wieder durch, dass sich mehr junge Menschen trauen sollten, Einfluss zu nehmen“, fühlte er sich irgendwann direkt angesprochen.

Der Preis: In seinen ohnehin schon ausgefüllten Alltag mit Beruf, Familie und Sportehrenamt wird der zweifache Vater nun noch Fraktions-, Ausschuss- und Stadtvertretersitzungen sowie die Vorbereitungszeit dafür einbauen müssen. Doch das ist ihm seine Stadt wert, in der er geboren und aufgewachsen ist sowie zwölf Schuljahre absolviert hat. Thomas Wien gehört noch zu den Parchimer Gymnasiasten, die in dem Gebäude in der Blutstraße gebüffelt und dann 1992 als erster Jahrgang ihre Abiprüfung in der neu bezogenen Schule in der Ziegendorfer Chaussee abgelegt haben.

SVZ stellt junge Menschen vor, die auf Parchim und die Region bauen Das Porträt von Thomas Wien lesen Sie ausführlich in der Printausgabe und im E-Paper.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen