Parchim : Mit Spezialkamera in die Unterwelt

Philipp Schwarz hat die Qualifikation als Kanalinspekteur erworben. Hier ist er mit seiner Technik am Brunnenfeld in der Kreisstadt im Einsatz, um einen Regenkanal zu untersuchen.
Philipp Schwarz hat die Qualifikation als Kanalinspekteur erworben. Hier ist er mit seiner Technik am Brunnenfeld in der Kreisstadt im Einsatz, um einen Regenkanal zu untersuchen.

Neu gebautes Kanalnetz muss schon nach 15 Jahren kontrolliert werden / Parchimer Stadtwerke haben einen eigenen Kanalinspekteur

von
03. September 2015, 14:06 Uhr

Kameras durchleuchten die Parchimer Unterwelt. Philipp Schwarz lenkt eine ganz spezielle auf vier Rädern durch einen Regenwasserkanal im Brunnenfeld. Der junge Mann hat die Qualifikation als Kanalinspekteur.

Es ist gesetzlich festgeschrieben, dass das Kanalnetz regelmäßig kontrolliert wird. Erstmals 15 Jahre nach Neubau und dann alle zehn Jahre, erklärt Fred Eggert vom Abwasserentsorgungsbetrieb Parchim. Für den öffentlichen Bereich bis zum Kontrollschacht an der Grundstücksgrenze sind die Abwasserentsorger zuständig, dahinter die jeweiligen Grundstückseigentümer.

Allein der Abwasserentsorgungsbetrieb Parchim ist für ein Kanalnetz von 242 Kilometern Länge verantwortlich. Dazu gehören Regen-, Misch- und Schmutzwasserkanäle, Druckrohrleitungen und Leitungen zu den Häusern. Kontrolliert werden müssen auch 4024 Schächte und 4594 Hausanschlüsse bis an die Grundstücksgrenze.

Da auch Privathaushalte vor der Aufgabe stehen, in angemessener Frist ihre Kanäle überprüfen zu lassen, will der Abwassentsorgungsbetrieb Parchim zur Seite stehen. Er kann Firmen benennen, die sich auf solche Überprüfungen spezialisiert haben.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen