zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

24. Oktober 2017 | 07:59 Uhr

Kladrum : Mit Herzblut für den Pferdesport

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Mit tollem „Tag des Pferdes“ feierte Reit- und Fahrverein Kladrum e.V. sein 25-jähriges Bestehen

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Der „Tag des Pferdes“ ist seit Jahr und Tag ein verlässlicher Höhepunkt für Pferdesportbegeisterte aus der Region zum Beginn der Sommerferien. Diesmal sollten Jung und Alt zudem ein Jubiläum des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Kladrum erleben, das im Gedächtnis bleiben wird.

Da waren nicht nur die durchweg sehenswerten, zum Teil echt hochklassigen Wettbewerbe von Dressur- und Springreiten bis zu Geschicklichkeitsfahrten ein-, zwei- und vierspänniger Kutschen, welche dank der Beteiligung nahezu aller namhafter Pferdesportvereine aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und seiner Nachbarschaft gleich als Kreismeisterschaften gewertet werden konnten. Auch die mit Recht vom sachkundig hingerissenen Publikum ausdauernd beklatschten Voltigier- und Führzügel-Darbietungen u.a. mit den Allerjüngsten unter den heimischen Pferdesportlern lohnten den Familienausflug bei bodenständigem Eis- und Imbissangebot, Blasmusik und sogar echten Dudelsackklängen. Nicht zuletzt gestaltete sich die von heimischen Dressur- und Springreitern aufwändig mit Kostümen und dicker Schminke in Szene gesetzte Piraten-Quadrille zu einem wahren „Jubiläumskracher“.

Als Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Dittberner (78) dann standesgemäß von einer Kutsche aus seine Festansprache hauptsächlich dem in den letzten 25 Jahren Erreichten – mit all seinen Schwierigkeiten aber auch Erfolgen – widmete, konnte der als Gratulant vom Landesverband gekommene langjährige Präsident Dr. Klaus Lemcke nicht anders, als dies seiner – und nicht nur seiner Meinung nach „zu große Bescheidenheit“ zu nennen.

Denn ihm als damals für die Pferdesportler in und um Mestlin, Lancken, Parchim und Kladrum Zuständigen sei praktisch von seinem ersten Arbeitstag 1961 an das mit Herzblut erfüllte Engagement der Familie Dittberner aus Kladrum für den Pferde- und Breitensport auf dem Lande geläufig. Daher halte er das diesjährige Jubiläum des Vereins in Wahrheit für den 63. Jahrestag und den Senior Hans-Joachim Dittberner für den (seit 1963 ununterbrochen) dienstältesten Vorsitzenden eines Reit- und Fahrvereins hierzulande.

Nach diesem ehrlich emotionalen Grußwort rührte das Präsent eines langjährigen Freundes und Weggefährten schließlich zu Tränen. Hans Molzahn (Jahrgang 1933) machte Hans- Joachim Dittberner ein Pferd seiner eigenen Zucht zum Geschenk. Und zwar nicht irgendeines, sondern jenen stattlichen Mecklenburger, welcher inzwischen zwölf Jahre beim Verein eingestallt ist, von Sohn Fred Dittberner trainiert und zu etlichen sogar internationalen Erfolgen geritten wurde. „Gladiator“, so der Name des jetzt 14-jährigen Prachttieres, solle weiterhin als Sportpferd in Kladrum leben und die Begeisterung für den Pferdesport weitertragen helfen. Das wünschte sich der Schenker, der in seiner aktiven Sportlaufbahn selbst siebenmal den DDR-Kreismeistertitel „erfahren“ hat.

(Weitere Bilder und Informationen finden Sie in der Printausagbe und im E-Paper)

 






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen