Gerichtsbericht Parchim : Mit Handy am Ohr geblitzt

von
03. Dezember 2018, 10:50 Uhr

Sybille N. war auf der Landstraße  72 in Richtung Schwerin mit 64 Stundenkilometern in Ortkrug eingefahren. Was zu dieser Ordnungswidrigkeit hinzukam war aber, dass sie dabei offenbar ihr Mobiltelefon benutzt hatte. „Auf dem Blitzerfoto ist klar zu sehen, dass sie das Gerät in der Hand halten“, stellte Richter Kai Jacobsen bei der Verhandlung vor der Parchimer Zweigstelle des Amtsgerichts fest. Die Beschuldigte aber gab an, lediglich das Funktionieren des Telefons überprüft zu haben. „Mein Auto hat eine Freisprechanlage.“ Sie habe wegen eines Rehs plötzlich bremsen müssen und dabei sei das Telefon auf die Ablage an der Windschutzscheibe geschleudert worden. Weil die Beschuldigte wegen einschlägiger Vergehen mehrfach mit Geldbußen und Fahrverboten vorbelastet war, wollte der Richter diese Einlassung aber nicht glauben. Daraufhin zog die Beschuldigte ihren Einspruch zurück.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen