zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 12:03 Uhr

Parchim : Mit dem Boot mitten in die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Hafenanlage am Fischerdamm bekommt bei Skippern gute Noten. Wetterbedingt weniger Gäste . Erweiterung ins Auge gefasst.

von
erstellt am 18.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Ein kleiner Spaziergang vorbei an gepflegten Gärten ist ganz nach dem Geschmack von Lothar Schulz und Hündin Kira. Ehefrau Birgit ist derweilen auf Shoppingtour in Parchims Altstadt. „Hier kann man es gut aushalten. Die Stadt hat sich gemausert und die Hafenanlage gefällt uns“, sagt der begeisterte Skipper, der eigentlich in Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) zu Hause ist, das Boot per Auto im Schlepptau in den Norden bringt und dann den Urlaub auf dem Wasser genießt. „Wir sind in diesem Sommer bereits zwei Mal vier Wochen auf kleiner Seereise. Das Revier der Elde-Müritz-Wasserstraße lässt kaum Wünsche offen. Und auch das Wetter stecken Wassersportler leichter als andere weg“, meint Lothar Schulz. Auch mit den Selbstbedienungsschleusen hat sich der erfahrene Skipper längst arrangiert. Dass es Schleusen gibt, die aufgrund der Personalknappheit mitten in der Saison bereits um 16 Uhr schließen, sei aus seiner Sicht allerdings ein Unding. Den Hafen am Fischerdamm hat er bereits zum dritten Mal angesteuert und ist wieder mehrere Tage geblieben.

Der Hafenmeister Holger Nüsch, der sich im zweiten Jahr als Pächter tüchtig ins Zeug legt, freut sich über jeden Gast. „Das Wetter ist in diesem Sommer problematisch. Die erwarteten Zahlen können nicht erreicht werden. Doch der Aufwand bleibt hoch“, gibt Holger Nüsch zu bedenken. Umso größer ist die Freude, wenn die Kaikante mit Übernachtungsgästen komplett gefüllt ist. Auch sein weiteres Standbein, der Kanuverleih vor Ort, hat „Luft nach oben“. Er hofft nun, dass sich auch in den Spätsommer- und Herbsttagen Kanufreunde dieses Erlebnis auf dem Wasser nicht entgehen lassen. 18 Boote stehen dafür zur Verfügung.

Für die Zukunft würde sich der Pächter wünschen, dass die Kapazität der Liegeplätze größer wird. „Nur so kann dieser Hafen auf Dauer wirtschaftlich betrieben werden“, meint er. Kontakte mit der Wirtschaftsförderin der Stadt seien vielversprechend.

Am 9. September wird zum siebenten Hafenfest eingeladen. Um 14 Uhr geht es mit Unterhaltung der „Plauer Seemänner“ los. Ein buntes Fest für Kind und Kegel folgt. Auch Bootstouren und Vorführungen von Schiffsmodellbauern sind geplant. Mit Livemusik geht das Hafenfest bis in die Nacht weiter.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen