Parchim : Meisterstollen im Fokus der Welt

Stollenexperte Michael Isensee (l.) und Bäcker Silvio Kruse nahmen die Stollen unter die Lupe.
1 von 3
Stollenexperte Michael Isensee (l.) und Bäcker Silvio Kruse nahmen die Stollen unter die Lupe.

„Stollenpapst“ nimmt in Parchim Weihnachtsgebäck unter die Lupe. Acht Innungsbetriebe mit dabei. Qualität und Preise steigen.

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
17. November 2017, 05:00 Uhr

Seit drei Wochen dreht sich bei Michael Isensee, Experte vom Institut für Qualitätssicherung von Backwaren (IQ Back) aus Weinheim, wieder alles um die Christstollen, des Deutschen liebstes Weihnachtsgebäck. Mehr als 300 verschiedene Stollen hat der 55-Jährige, der in Fachkreisen als Stollenpapst gilt, mit geübter Zunge und scharfem Blick in diesem Herbst bundesweit bereits unter die Lupe genommen. Bis Mitte Dezember kommen insgesamt rund 800 Stollen zusammen, die wie gestern in der Sparkasse Parchim-Lübz vor Publikum geprüft und verkostet werden. Birgit Ludwig, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft hat im Vorfeld dafür geworben, dass sich die Innungsbäcker aus Süd-Westmecklenburg mit ihren Spitzenprodukten daran beteiligen. „Leider machen nur sieben der 17 Innungsbetriebe mit“, beklagt Obermeister Roland Görlitz die Situation. „Dabei ist es eine gute Möglichkeit, für das Bäckerhandwerk und die regionalen Produkte zu werben sowie vor Ort auch ein gutes Vorweihnachtsgeschäft zu machen“, ist sich der 53-Jährige sicher. Er hat diesmal seine drei Klassiker – Walnuss-, Mohn- und Butterstollen – mitgebracht. „Jeder Hinweis vom Experten bringt uns voran“, meint der Obermeister. Michael Isensee fällt ein eindrucksvolles Urteil: „Die Qualität der Meisterstollen wird in der Tat immer besser. Wir denken schon darüber nach, nicht nur Gold, sondern Platin zu vergeben.“

Die Kunden haben es längst bemerkt, nicht nur dem Anspruch an hochwertigem Weihnachtsgebäck wird immer besser entsprochen, sondern auch die Preise sind gestiegen. In der Bäckerei Görlitz in Neu Kaliß gehen die Stollen seit Tagen acht Prozent teurer als im Vorjahr über den Ladentisch.

„Da spiegelt sich die Situation in der Welt wieder. In Krisengebieten sind Zutaten wie Mandeln, Rosinen und anspruchsvolle Zutaten deutlich teurer. Der Preis der Butter, die mindestens 40 Prozent im Stollen ausmachen, haben sich hierzulande sogar verdoppelt. Die Lohnkosten sind gestiegen“, gibt der Obermeister zu bedenken.

Die Besucher der gestrigen Stollenprüfung ließen es sich schmecken: „Einfach lecker!“. Mit ihrem Programm sorgten die Jungen und Mädchen aus dem katholischen Kindergarten „St. Josef“ für vorweihnachtliche Stimmung. In den kommenden Wochen können sich die Kunden in den Meisterbetrieben vor Ort informieren, ob ihr Bäcker für seine Stollen in diesem Jahr prämiert wurde.

Ergebnisse
 

18 Stollen wurden geprüft:

  • Bäckerei Ickert, Neuhaus 3 Gold, 1 Silber
  • Bäckerei Görlitz, Neu Kaliß 3 Gold
  • Bäckerei Grimm, Bennin 2 Silber
  • Bäckerei Mahnke, Neustadt-Glewe 2 Gold
  • Bäckerei Badel, Tramm 2 Gold
  • Bäckerei Peters, Ludwigslust 1 Silber

Mehr Details zur Prüfung unter: www.brot-test.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen