Stadtradeln Parchim : Mehr als 300 Radfans waren dabei

Dirk Ostermann, Jens Rambow, Christin Rambow, Sandra Mett, Marion Hackbarth und Beate Hackbarth (v. l. n. r.) sammelten gemeinsam mit drei weiteren Radsportfreunden die meisten Kilometer im Aktionszeitraum. Fotos: Christiane Großmann
1 von 3
Dirk Ostermann, Jens Rambow, Christin Rambow, Sandra Mett, Marion Hackbarth und Beate Hackbarth (v. l. n. r.) sammelten gemeinsam mit drei weiteren Radsportfreunden die meisten Kilometer im Aktionszeitraum. Fotos: Christiane Großmann

Aktion Stadtradeln ging gestern in Parchim zu Ende. Kreisstadt steuert 37 524,1 Kilometer zur Klimabilanz bei

von
18. September 2017, 05:00 Uhr

Die Parchimer Stadtradler haben in den zurückliegenden drei Wochen fast einmal die Welt umrundet. Sie steuerten insgesamt 37 524,1 Kilometer für die Klimabilanz bei der Aktion „Stadtradeln“ bei. „Ein tolles Auftaktergebnis“, freute sich Bürgermeister Dirk Flörke gestern sichtlich, als er auf dem Schuhmarkt das Ergebnis von Parchims erster Teilnahme an dieser bundesweiten Kampagne für mehr Klimaschutz und Radverkehr verkündete. 311 aktive Radfans haben sich dazu in 34 Teams zusammengetan. Ihre Klimabilanz: die Vermeidung von insgesamt 5328,4 Kilogramm Kohlenstoffdioxid.

4315 Kilometer gehen allein auf das Konto der neun Parchimer Radfreunde Dirk Ostermann, Jens und Christin Rambow, Sandra Mett, Marion und Beate Hackbarth, Frank und Regina Warschkow sowie Karsten Maltzahn. Bereits zur Wochenmitte zeichnete sich ab, dass sie das „Rennen“ machen würden. Beate Hackbarth schaffte mit 1280 Kilometern zugleich die stärkste Einzelleistung unter allen Stadtradlerinnen. Die allerersten Kilometer überhaupt auf dem Parchimer Stadtkonto steuerte am 28. August der Radsportveteran Horst Serwitzki bei. Als Bürgermeister Dirk Flörke sein Auto einmottete und damit symbolisch die Aktion eröffnete, hatte der 77-Jährige bereits mit einem Streich alle neun Ortsteile der Kreisstadt angefahren und 56 Kilometer in den Beinen. Weitere 767 km folgten bis zum Meldeschluss am vergangenen Sonnabend. Lotti Jenßen, die sich dem offenen Team anschloss, ist ohnehin regelmäßig mit dem Fahrrad auf Achse. Doch um ihr heimlich gestecktes Ziel zu erreichen, legte sie noch eine Schippe drauf. Mehrere Fahrten zum Pingelhof nach Alt Damerow und tägliche Rundfahrten um den Wockersee zahlten sich aus: Die 78-Jährige sammelte 405 km. Doch egal, wie viele Kilometer, unter dem Strich ging es ums Mitmachen überhaupt. Der Teamkapitän von den sieben „Rathaus-Aktivisten“, Dirk Flörke, steuerte 141 km bei. Damit half der Bürgermeister, den Ausstoß von 20,1 kg Kohlenstoffdioxid zu vermeiden.

Erstmals dabei

Parchim beteiligte sich erstmals an der Aktion Stadtradeln. Insgesamt unterstützten 311 aktive Radfans die Kampagne. Als Team mit den meist gefahrenen Kilometern erhielten die „Parchimer Radfreunde“ einen Pokal. Sie rechneten 4315 Kilometer ab.

Als Einzelpersonen bewältigten die meisten Kilometer: Ronald Pribbernow vom Team Pribbernow sowie Beate Hackbarth von den Parchimer Radfreunden. Beide fuhren jeweils 1280 Kilometer.

Als Jugendgruppe mit den meist gefahrenen Kilometern empfahlen sich die Paulo-Freire-Radler mit Kapitänin Kirsten Kühl. 54 Schüler traten 1715 Kilometer in die Pedale.

Das Team mit den meist gefahrenen Durchschnittskilometern pro Person sind die Parchimer Radfreunde mit jeweils 479,4 km pro Teilnehmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen