Tag des offenen Denkmals : Mechanik, spannend wie ein Krimi

Diese Weule-Uhr im Museum in Bockenem bietet ein authentisches Abbild, wie das Uhrwerk im Turm der St. Marienkirche aussieht.
Diese Weule-Uhr im Museum in Bockenem bietet ein authentisches Abbild, wie das Uhrwerk im Turm der St. Marienkirche aussieht.

Turm-Uhrwerk in der Parchimer St. Marienkirche wird 100 Jahre alt / Am Sonntag Führung mit Frank Oltersdorf

von
08. September 2015, 16:53 Uhr

Als Frank Oltersdorf im vergangenen Jahr einen Vortrag des Glockensachverständigen Claus Peter in der Parchimer St. Marienkirche besuchte, traute er seinen Ohren nicht: Plötzlich beamte dieser ein Bild von einer Weule-Uhr an die Wand und dieses Schätzchen sollte sich nur ein paar Meter höher im Kirchturm befinden? Für den Uhrmacher war das eine faustdicke Überraschung. Als er sich kurze Zeit später mit eigenen Augen davon überzeugen konnte, schlug sein Herz Purzelbäume: „So eine schöne, große Uhr. Sie sah zwar nicht mehr ganz frisch aus, aber eine komplett erhaltene Uhr hatte ich hier nicht erwartet“, gesteht Frank Oltersdorf. Tatsächlich dürfte heute wohl nur wenigen Parchimern bekannt sein, was für ein Uhrenschatz sich seit exakt 100 Jahren hinter den dicken Gemäuern des St. Marienturmes verbirgt. Zum Tag des offenen Denkmals soll dieser im übertragenen Sinne für die Öffentlichkeit gehoben werden: Der Bauförderverein von St. Marien und der Heimatbund Parchim laden am Sonntag zwischen 11 und 12 Uhr sowie ab 13.30 Uhr zu einer öffentlichen Führung mit Frank Oltersdorf zum Uhrwerk ein.

Lesen Sie diesen und weitere Beiträge komplett und mehr Tipps zum Tag des offenen Denkmals in der gedruckten Zeitung oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen