zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. Oktober 2017 | 14:17 Uhr

Zeitarbeit : Maßgeschneiderte Jobs auf Zeit

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Zeitarbeitsfirmen: Die Zeiten mit jahrzehntelanger Zugehörigkeit zu einem einzigen Betrieb sind vorbei

So könnte der künftige Alltag im Berufsleben aussehen: Ein 30-jähriger Arbeitnehmer legt bei seiner Bewerbung die Zeugnisse von zehn Firmen vor – wenn es nach den Unternehmen für Zeitarbeit geht. Zehn davon stellten sich im Parchimer Solitärgebäude vor. „Die Zeiten mit jahrzehntelanger Zugehörigkeit zu einem einzigen Betrieb sind vorbei“, behauptete Danny Memmert vom Personaldienstleiter PHH. Das Unternehmen vermittelt Arbeitskräfte vom Produktionshelfer bis zum Ingenieur und hat sich auf die Metallbranche und den Logistikbereich spezialisiert.

Die Vorgehensweise ist wie bei allen anderen Zeitunternehmen auch: Geeignete Bewerber erhalten einen Anstellungsvertrag, der eine tarifgerechte Bezahlung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Urlaub und die üblichen Sozialleistungen regelt. „Wir sind eine der am stärksten reglementierten Branche“, betonte Memmert.

Aufgabe eines Zeitarbeitsunternehmens ist es, seine Mitarbeiter an Firmen zu vermitteln, die auf der Suche nach Arbeitskräften sind. „Damit kann befristeter Bedarf bei Auftragsspitzen oder für die Dauer eines Projekts abgedeckt werden.“ PHH hat derzeit rund 400 Mitarbeiter unter Vertrag. Darunter finden sich unter anderem Berufsumsteiger oder Wiedereinsteiger, die ein Sprungbrett für eine Festanstellung suchen; Berufsanfänger, die sich in unterschiedlichen Firmen ausprobieren wollen; Studierende, die einen Nebenjob suchen; Arbeitssuchende mit Handicap oder ohne Qualifikation oder Arbeitskräfte, die nur einen Teilzeitjob suchen. Bis zu 60 Prozent lautet die Erfolgsrate dafür, dass Mitarbeiter eines Personaldienstleisters eine Festanstellung finden. Die Unternehmen sehen das mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn sie müssen sich dann nach Ersatz umschauen.

„Iperdi“ wurde 2009 gegründet, agiert bundesweit und hat seit 2012 auch in Parchim eine Niederlassung. Dort sind laut Filialleiterin Sabrina Ewert 84 Mitarbeiter unter Vertrag. Ihnen bietet das Unternehmen sogar Buszubringer oder Dienstwagen an, damit die ausleihenden Firmen problemlos erreicht werden können. Auch Qualifikationsmaßnahmen wie die Ausbildung zum Staplerfahrer oder die Aktualisierung des Schweißerscheins werden durch „Iperdi“ finanziert.

Die Parchimer Niederlassung von FBI (Fachkräfte für Büro und Industrie) wurde vor sechs Jahren von dem inzwischen verstorbenen Norbert Häring gegründet. „Wir suchen Bewerber aus allen Bereichen“, warb Filialleiter Pierre Dollase.

Firmen sparen sich durch Zeitarbeitsunternehmen langwierige und teure Auswahl-, Einstellungs- und Kündigungsverfahren. Der Mitarbeiter erhält auch dann Lohn oder Gehalt, wenn er einmal nicht vermittelt werden kann. Probleme bereiten der Branche die Unternehmen, die von VW, der Bahn oder Schlecker gegründet wurden und ihren Mutterkonzern mit Arbeitnehmern versorgen, die lediglich über so genannte Werkverträge mit deutlich schlechteren Bedingungen als bei regulären Zeitarbeitsfirmen verfügen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen