Demenz : „Man muss darüber sprechen“

Gisela Königsmann (l.) war es wie den anderen Teilnehmern der Schulung ein Bedürfnis, sich bei Susanne Müller vom Helferkreis Parchim der Comtact GmbH zu bedanken. Sie leitete einfühlsam und kompetent die Fortbildung.
Gisela Königsmann (l.) war es wie den anderen Teilnehmern der Schulung ein Bedürfnis, sich bei Susanne Müller vom Helferkreis Parchim der Comtact GmbH zu bedanken. Sie leitete einfühlsam und kompetent die Fortbildung.

13 Angehörige von Demenzkranken besuchten Schulung in Parchim / Helferkreis und Pflegestützpunkt planen für 2016 weiteres Angebot

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
17. November 2015, 15:43 Uhr

Im März sagte ihr der Arzt ihres Mannes: „Befassen Sie sich mit Demenz.“ Als Gerda S.* wenig später hörte, dass in Parchim eine Schulung für (pflegende) Angehörige angeboten werden soll, stand für sie fest: „Auf Biegen und Brechen nehm ich das auf mich und mache da mit.“

Die acht jeweils zweistündigen Treffen in einer Gruppe mit 12 weiteren Teilnehmern aus Parchim und Umgebung haben ihr sichtlich gut getan, Mut gemacht, weil Gerda S. hier auch bewusst wurde, dass sie in ihrer Situation nicht allein ist. Die Schulung hilft ihr, die Krankheit mit ihren vielen unterschiedlichen Facetten besser zu verstehen. Man habe ihr Wege aufgezeigt, wo sie ohne Scheu und selbstbewusst hingehen kann. Ein anderer Teilnehmer zeigte sich beeindruckt, dass ihm diese Möglichkeit der Fortbildung in einem angenehmen Rahmen gegeben wurde, ohne dass er dafür zahlen musste. Das habe ihm gezeigt, welcher Stellenwert den Angehörigen Betroffener durch diese Schulung entgegengebracht wird.

Pflegende Angehörige entlasten, Netzwerke schaffen, die sie in Anspruch nehmen können, um sich für den Alltag zu sammeln – genau das will das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“, von dem seit dem vergangenen Jahr auch unserer Region profitiert. So gelang es in den zurückliegenden Monaten bereits, einen Helferkreis in Parchim aufzubauen, in dem zuvor ausführlich geschulte Ehrenamtliche mitwirken, die stundenweise Menschen mit Demenz im häuslichen Umfeld begleiten. Darüber hinaus bieten der Helferkreis Parchim sowie der Pflegestützpunkt in der Kreisstadt eine regelmäßig stattfindende Angehörigengruppe an.

Das nächste Treffen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz findet am 30. November von 14 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten des Seniorenpflegeheimes „Haus Sonnenberg“ am Juri-Gagarin-Ring 5 statt. Dazu laden der Pflegestützpunkt Parchim sowie der Helferkreis Parchim der Comtact GmbH ein.

Mehr Infos, auch zu den Inhalten einer weiteren Angehörigenschulung: Helferkreis Parchim: Tel. 0385/30340,

Pflegestützpunkt Parchim:

Tel. 03871/7225091.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

*

Name geändert

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen