AN der Alten Elde : Männerarbeit und 430 PS

Rolf Bückers setzt die große Kettensäge an. Hier  lassen sich Sägeblätter bis zu einem  Meter einspannen und damit auch die dicksten Stämme der Weide zersägen.
Rolf Bückers setzt die große Kettensäge an. Hier lassen sich Sägeblätter bis zu einem Meter einspannen und damit auch die dicksten Stämme der Weide zersägen.

Landwirte aus der Römer Genossenschaft und Mitarbeiter vom Wasser- und Schifffahrtsamt beseitigen gemeinsam riesige umgestürzte Weide

svz.de von
27. Januar 2014, 15:57 Uhr

Zwei Schlepper sind hintereinander gespannt. 430 PS zerren damit an der Krone der dicken Weide, die in der alten Elde liegt. Die schwere Last wird aus dem Wasser auf den angrenzenden Acker geschleppt.

Männerarbeit am Montagmorgen in der Gemarkung Paarsch: Mit starker Technik beseitigen Rainer Schreiber, Ralf Schmöe und Reinhold Steinke von der Agrargenossenschaft Rom sowie Georg Prieß, Rolf Bückers und Gert Kienke vom Wasser- und Schifffahrtsamt Lauenburg eine riesige umgestürzte Weide. Sie blockiert den Fluss auf seiner ganzer Breite.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Printausgabe und als E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen