Kommunalpolitik : Lösung für Neubauern-Hoppelpiste

Die marode Straße könnte schon im kommenden Jahr kostengünstig saniert werden.
Die marode Straße könnte schon im kommenden Jahr kostengünstig saniert werden.

Severiner Bürger haben ihren Favoriten bestimmt. Gemeindevertretung entscheidet am 26. August

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
18. August 2015, 14:10 Uhr

Die Hoppelpiste der in die Jahre gekommenen Neubauernstraße in Severin könnte bald Geschichte sein.

Domsühls Bürgermeister Hans-Werner Beck hatte vor wenigen Tagen die Anwohner und interessierte Bürger von Severin ins Gemeindehaus eingeladen, um mit ihnen über das Straßenbauprojekt zu sprechen. „Die Resonanz war erfreulich“, so das Gemeindeoberhaupt. Knapp 30 Bürger waren gekommen. „Es wurde sehr sachlich über das Vorhaben diskutiert, es herrschte eine offene Atmosphäre“, gibt sich Hans-Werner Beck zufrieden. Im Mittelpunkt des Abends stand die Frage, was es am Ende der Gemeinde und den Anliegern kosten wird, die marode Straße grundlegend zu sanieren.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen