RosenLust Markt : Lewitztöpferei im Zeichen der Rose

In der Werkstatt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.
1 von 2
In der Werkstatt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Neuauflage eines RosenLust Marktes am 15. und 16. Juli rund ums Blue-Mango-Haus in Rusch. Töpferin macht vor allem Frauen Mut.

von
29. Juni 2017, 05:00 Uhr

Für Silwia Barke-Demba sind Rosen weit mehr als nur wunderschöne, königliche Blumen. „Als ich vor neun Jahren nach einer Idee gesucht habe, um in der Region in der Sommerzeit einen weiteren Höhepunkt zu etablieren, habe ich in erster Linie an die Frauen gedacht, die vielfach unter komplizierten Bedingungen nicht aufgeben, sondern sich wie eine schöne Rose mit Dornen behaupten“, sagt die Inhaberin der Lewitztöpferei. Vor 27 Jahren hat sie sich im Lewitzdorf Rusch ihren Lebenstraum erfüllt und eine eigene Werkstatt eröffnet. Die Großstadt Berlin war der damals Mittdreißigerin einfach zu eng geworden. Auf der Suche nach Weite verschlug es die studierte Bauingenieurin in den 1980er Jahren nach Mecklenburg. „Ich habe bis heute keinen Tag in meinem neuen Heimatdorf bereut“, ist ihr wichtig. Und Silwia Barke-Demba versteht Gleichgesinnte gut, die sich selbstständig gemacht haben, beispielsweise Naturprodukte vermarkten oder Schmuck kreieren und dabei Höhen und Tiefen meistern. „Ihnen bieten wir mit dem RosenLust Markt ein Podium, um sich bekannter zu machen, ihre Waren zu verkaufen und nach gemeinsamen Vermarktungschancen zu suchen. „Am 15. und 16. Juli sind Bekannte und neue Gesichter aus nah und fern vor Ort, die u.a. Holzkunst, Schmuck aus verschiedensten Materialien, Keramik, Gartentiere, Taschen, witzige Illustrationen, Glückwunsch- und Postkarten, Konfitüren, Leinenstoffe und Designermode anbieten“, macht die Gastgeberin neugierig. Mitmachangebote und kulinarische Köstlichkeiten runden das Event ab. Am Sonntag (14 Uhr) singt der Raduhner Chor Sommerlieder.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen