Parchim : Leistungsstark und engagiert

Dem neu gewählten Vorstand unter Vorsitz von Horst Derer (r.) gehören an: Petra Steiniger, Birgit Kautz, Doris Riemer und Peter Schlottke sowie (nicht auf dem Foto) Christiane Schirdewahn und Wolf Kröpelin.
Dem neu gewählten Vorstand unter Vorsitz von Horst Derer (r.) gehören an: Petra Steiniger, Birgit Kautz, Doris Riemer und Peter Schlottke sowie (nicht auf dem Foto) Christiane Schirdewahn und Wolf Kröpelin.

Vorstandswahl bei der Volkssolidarität: Horst Derer zum Vorsitzenden wiedergewählt. Gewinnung neuer Mitglieder bleibt große Aufgabe.

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
20. Oktober 2017, 05:00 Uhr

„Danke für das Vertrauen.“ Mit diesen Worten wandte sich der wiedergewählte Vorsitzende des Kreisverbandes Parchim der Volkssolidarität, Horst Derer, im Namen des gesamten Vorstandes an die Delegierten aus den Ortsgruppen. Langjährige Vorstandsmitglieder, wie zum Beispiel Doris Riemer, und neue Mitstreiter, wie Christiane Schirdewahn aus Spornitz oder Petra Steiniger aus Plau am See, werden in der nächsten Legislatur die Geschicke des Kreisverbandes lenken. Dem gestern auf dem Verbandstag neu gewählten ehrenamtlichen Vorstand gehören ebenfalls Peter Schlottke, Birgit Kautz sowie Wolf Kröpelin an.

In seinem Resümee über das Geschäftsjahr 2016 zeichnete Horst Derer das Bild von einem leistungsstarken Sozial- und Wohlfahrtsverband, der wirtschaftlich gut aufgestellt ist, über eine geordnete Kapitalstruktur verfügt und mit durchschnittlich 168 Mitarbeitern als mittelgroßer Arbeitgeber im Landkreis etabliert ist: So beschäftigt der Kreisverband in seinen neun Kindertagesstätten allein 79 fest angestellte Erzieherinnen, die im Jahr 2016 insgesamt durchschnittlich 588 Kinder zwischen 3 Monaten und zehn Jahren unter ihrer Obhut hatten. Tatsächlich erwirtschaftet die Volkssolidarität Parchim mittlerweile fast 52 Prozent ihrer Einnahmen im Bereich der Kindertagesstätten. Mit großem Respekt würdigte Horst Derer das uneigennützige ehrenamtliche Engagement der Helfer, Hauptkassierer sowie Ortsgruppenvorsitzenden. „Sie scheuen keine Zeit und Mühe und sorgen sich im Interesse ihrer Ortsgruppe um das Wohl der Mitglieder.“ Allerdings verhehlte er auch nicht, dass die Mitgliederzahl im Vergleich zum Vorjahr um 42 gesunken ist, obwohl andererseits 76 neue Mitgliedsausweise ausgestellt wurden. Damit zählt der Kreisverband 1196 Mitglieder in 24 Ortsgruppen. Seinen Aufruf, neue Ansätze in der Mitgliedergewinnung zu verwirklichen und vor allem über die Einrichtungen in VS-Trägerschaft Verstärkung zu gewinnen, bekräftigte er nach seiner Neuwahl noch einmal. Mit einem direkten Appell wandte er sich dabei auch an die fest angestellten Mitarbeiter im Kreisverband: Er ermutigte sie, im Ehrenamt etwas zu machen, das nicht Bestandteil ihrer Arbeit ist und damit dem Gesamtverband hilft. Für das Geschäftsjahr 2017 stellte der Kreisvorsitzende eine positive Prognose. Schon in wenigen Tagen kann die Volkssolidarität eine weitere Einrichtung in Betrieb nehmen: Am 10. November soll die neu erbaute Tagespflege in Plau am See offiziell eröffnet werden. Die Vorfreude auf diesen Tag stand Kerstin Rullert gestern förmlich ins Gesicht geschrieben: Sie wird künftig als Pflegedienstleiterin dieses schöne Haus hüten, in dem auch der Ambulante Pflegedienst künftig sein neues Domizil finden wird.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen