Englischunterricht in Parchim : Lebendige Patenschaft

Partner im Sprachunterricht: Vanessa Dann, Daria Krause und Johanna Stein (v. l.) beim „english tutoring“.
Partner im Sprachunterricht: Vanessa Dann, Daria Krause und Johanna Stein (v. l.) beim „english tutoring“.

Acht- und Elftklässler am Friedrich-Franz-Gymnasium lernen gemeinsam Englisch

svz.de von
22. November 2018, 09:41 Uhr

Die Sprache Englisch ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Ob in der Freizeit, im Internet oder im Beruf, wer sich gut auf die westgermanische Sprache versteht, dem stehen die Türen ein kleines bisschen weiter offen.

Vor diesem Hintergrund blüht die Patenschaft der Klasse 8a und 11a am Friedrich-Franz-Gymnasium unter dem Titel „english tutoring“ auf. Seit Beginn des aktuellen Schuljahres setzen sich die Achtklässler jeden Freitagnachmittag nach dem Ende des regulären Unterrichts mit Daria Krause, Vanessa Dann, Finja Maaß und Johanna Stein aus der 11. Klasse zusammen und wiederholen, üben und festigen ihre Englischkenntnisse. Die Oberstufenschüler orientieren sich an den Themen aus dem Unterricht und überlegen sich eigene Unterrichtsformate im Sinne von „Schülern für Schüler.“ Auch ein ausgeklügeltes Belohnungssystem haben sie sich für ihre Schützlinge schon überlegt und eingeführt. Den Antrieb für das freiwillige Engagement der Elfer sieht Daria Krause in den „schönen Erfolgen und dem Lächeln“ der jüngeren Schüler. Dies kann auch Lucius Purr bestätigen, der sich nach eigener Aussage im Unterrichtsfach Englisch im Durchschnitt um eine Schulnote steigern konnte. Doch auch die älteren Schüler profitieren von dem Projekt. So spielen Finja Maaß und Daria Krause mit dem Gedanken, nach dem Abitur ein Lehramtsstudium anzustreben. Vanessa Dann hingegen zieht es nach der Schule eventuell ein Jahr ins Ausland, um als Au Pair mit Kindern zu arbeiten.

Das „english tutoring“ ist ein Musterbeispiel für eine gelebte Klassenpatenschaft, wie sie am Friedrich-Franz-Gymnasium praktiziert wird.

Max Zawadzki

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen