zur Navigation springen

Horrorkurve in Parchim : Lauter Knall beendet Schlaf

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Erneut fährt ein 40-Tonner einen massiven Granit-Poller um

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 14:38 Uhr

Mit einem gewaltigen Knall wurde gestern gegen 4.30 Uhr der Parchimer Sven Pienkny aus dem Schlaf gerissen. Nur rund drei Meter von seinem Schlafzimmerfenster entfernt hat an der Ecke Bleicherstraße/Neue Mauerstraße/Burgdamm  ein  40-Tonner den ziemlich kompakten Granit-Poller weggerissen. Obwohl dies nicht unbemerkt bleiben kann und deutliche Spuren zu sehen sind, hat sich der Lkw-Fahrer aus dem Staub gemacht.

Erst vor acht Tagen war hier Gleiches passiert und auch vor acht Wochen. „Hier lebt man ständig in Angst“, sagt der junge Mann. Die Polizei war schnell vor Ort und hat den Unfallort fotografiert, aber vom Lkw fehlt noch jede Spur. „Hier sollten mindestens Schilder aufgestellt werden, die Lastern die Durchfahrt verbieten“, fordert Sven Pienkny. „Wir haben die Situation an der Kreuzung gründlich geprüft. Die Fahrweise einiger Lkw-Fahrer sind ursächlich. Bauliche Veränderungen sind leider nicht möglich“, so der Fachbereichsleiter der Stadt Holger Geick. Er appelliert an die Verkehrsteilnehmer, sich vorsichtiger zu verhalten. Nur so ließe sich die Situation entschärfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen