Kreiskulturkonferenz : Kunst und Kultur Kür oder Pflicht?

Die Parchimer Kunstschau hat in diesem Sommer weit über die Region hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt.
Die Parchimer Kunstschau hat in diesem Sommer weit über die Region hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt.

Zweite Kreiskulturkonferenz am 24. Oktober in Dargelütz / Offener Dialog mit Vertretern von Politik und Medien wird fortgeführt

von
29. September 2015, 12:24 Uhr

„Nach der ersten Kreiskulturkonferenz hat sich einiges bewegt“, ist sich Prof. Dr. Wolfgang Vogt, einer der Sprecher des 2014 gegründeten Kreiskulturrates sicher. Im Herbst vergangenen Jahres hatten sich die gut hundert Teilnehmer darauf verständigt, dass der Dialog mit Vertretern von Politik und Gesellschaft intensiviert wird. In den zurückliegenden Monaten gab es zwischen Boizenburg und Plauer See nicht nur eine große Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen, sondern hinter den Kulissen wurden auch Weichen für eine lebendige Kulturpolitik gestellt. Prof. Vogt vertritt darüber hinaus die Position der Kunst- und Kulturschaffenden des Landkreises Ludwigslust-Parchim im Landeskulturrat.

Auf der zweiten Kreiskulturkonferenz, die am 24. Oktober diesmal in den Räumen des Jugendfördervereins „Lütt pütt“ in Dargelütz vor den Toren Parchims stattfinden wird, soll zu nächst eine Bestandsaufnahme erfolgen. Mit der Frage „Wo stehen wir? – wohin wollen wir? wird sich zum Auftakt Landrat Rolf Christiansen (SPD) in seinem Vortrag beschäftigen. „Vor allem die Situation der bildenden Künstler ist vielfach problematisch. Da geht es bis hin zu Existenzfragen“, gibt Prof. Dr. Wolfgang Vogt zu bedenken und fordert seit langem entsprechende Unterstützung.

Mehr im Internet oder bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen