zur Navigation springen

Kulturhaus Mestlin : Kunst, Kultur und Kulinarisches

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Hinterland-Marktplatz im Kulturhaus Mestlin erlebt im November eine Neuauflage

Nachdem in den vergangenen vier Jahren über 10 000 Menschen den Hinterland-Marktplatz besuchten, findet die Erfolgsgeschichte 2016 ihre Fortsetzung. Am Freitag, dem 11. November, öffnen sich zum fünften Mal die Türen des Kulturhauses Mestlin zum bunten Markttreiben im Herbst.

Auch diesmal erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Mischung aus Handwerk, Kunst, Kultur und kulinarischen Genüssen. Liebgewonnenes wie das Kulturprogramm für Alt und Jung, künstlerische Mitmachaktionen, die Hausführungen und viele bekannte Gesichter hinter den Ständen sind ebenso dabei, wie aufregende neue Handwerker, Musiker und Theatermacher, versprechen die Veranstalter.

Der Hauskünstler 2016 ist Reinhard Zabka vom Lügenmuseum in Radebeul mit seinen ebenso fantasie- wie humorvollen Installationen. Die Aussteller halten wieder eine Menge außergewöhnlicher Dinge bereit. Alles ist handgemacht und mit Liebe zum Detail hergestellt — vieles in Kleinserien oder als Einzelstück. Ob Keramik, Schmuck, Lampen, Kleidung, Taschen, Grafiken, Spielkarten, Schokolade.

An der Tapetendruckstation von Birgit Elisabeth Holzapfel aus Lübeck können die Besucher ihr eigenes Geschenkpapier oder individuelle Wanddekorationen herstellen; die Museumswerkstatt der Spielkartenfabrik Stralsund wird mit ihren Motivkarten und einem Spieltisch vor Ort sein. Am Stand des Berliner Künstlers Martin Hoffmann hat man die Gelegenheit, mitzuerleben, wie dessen Collagen-Köpfe entstehen.

Neben Kunst und Handwerk wird aber auch der kulturelle Teil nicht zu kurz kommen: Das Berliner Frauen-Trio the hinking sinking ladies wird mit seinen Piratenliedern und Meeresgeschichten die Bühne entern, das Musiktheater Cammin das Märchen von Dornröschen zur Abwechslung mal aus der Sicht der Schlossküchenmitarbeiter erzählen. Der Kinovorführer wird in guter Tradition Kinder- und Handwerksfilme zeigen und der Verein Denkmal Kultur Mestlin e.V. in seinen Rundgängen ungeahnte Blicke hinter die Kulissen des geschichtsträchtigen Hauses eröffnen.

Damit bei all dem Schlendern, Stöbern und Entdecken
keiner hungrig oder durstig bleiben muss, sorgen wie in den Jahren zuvor die Güstrower Gastronomen von Olivero Feinkost und dem Bistro Verdura sowie der Denkmal-Verein für das leibliche Wohl der Marktbesucher, künden die Veranstalter an.

Programm im Kulturhaus Mestlin

Öffnungszeiten
Freitag, 11. November , 18 bis 21 Uhr; Samstag, 12. November , 10 bis 18 Uhr; Sonntag, 13. November, 10 bis 18 Uhr.
Eintritt: Der Kulturbeitrag für das komplette Programm
am Samstag und Sonntag beträgt jeweils 3 Euro, für Kinder bis 14 Jahre frei. Am Freitag ist der Eintritt frei.

Programm:
Freitag, 18 Uhr bis 21 Uhr: Eröffnung mit Markt und Piratenliedern von the hinking sinking ladies.

Sonnabend, 11 Uhr: Hörsaal, Die Geschichte vom Fischer und seiner Frau, Zeichentrickfilm; 11.30 Uhr: Hörsaal , Piratenlieder mit the hinking sinking ladies; 12.30 Uhr: Hörsaal, Sechse kommen durch die ganze Welt, Trickfilm; 13.30 Uhr Großer Saal, Offene Runde: Was soll aus dem Kulturhaus Mestlin werden? ; 14 bis 15 Uhr, Oberes Foyer, Tapetendruck; 14 Uhr: Hörsaal, Die Zauberschere, Film; 15 Uhr, Hörsaal, Piratenlieder mit the hinking sinking ladies, 16.30 Uhr: Hörsaal, Der Mollenhauer, Porträt-Film.

Sonntag, 11 Uhr: Musiktheater Cammin, Musikalischer Umzug durchs Haus mit Sackpfeifenmusik und Liedern zur Mandola;
11.30 Uhr: Großer Saal, Ilse & Magarete, Improvisationstheater aus der Prignitz; 12 bis 13.30 Uhr: Oberes Foyer, Tapetendruck; 14 Uhr: Großer Saal, Offene Runde: Was soll aus dem Kulturhaus Mestlin werden?; 14.30 Uhr Großer Saal Ilse & Magarete, Improvisationstheater aus der Prignitz; 15 Uhr: Hörsaal, Musiktheater Cammin Dornröschen – aus der Schlossküche erzählt; 16 bis 17.30 Uhr Oberes Foyer, Tapetendruck; Sonntag 9 bis 16 Uhr Mestliner Kirche zur stillen Einkehr und Besichtigung geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen