zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. November 2017 | 01:42 Uhr

Dorfleben : Krone erntet Lob von allen Seiten

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Dütschower feierten am Wochenende in ihrem Kulturhaus Erntefest . Förderverein begeht in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen

von
erstellt am 02.Okt.2017 | 08:51 Uhr

„Was für eine Krone. Sie wird jedes Jahr schöner.“ Mit dieser Meinung standen Heidi Schneider und Vera Korth von der Dütschower Line-Dance-Gruppe am Sonnabend wahrlich nicht allein. Völlig zu Recht ernteten Frauen und Kinder, die dieses Kunstwerk keine 24 Stunden vor dem Erntefest in Dütschow schufen, Lob von allen Seiten. Die Krone, sie war aber auch wirklich ein Prachtstück: Zum 16. Mal wurde in dem kleinen Dorf unter der Schirmherrschaft des gemeinnützigen Fördervereins Kulturhaus Dütschow die Ernte gefeiert, zum 15. Mal mit einem Umzug. Ebenfalls zum 16. Mal stellten Heino und Roswitha Schulz am Vorabend ihre Scheune zur Verfügung, wo die Krone traditionell von versierten Händen gebunden wird. Unverkennbar ist auch 2017 wieder die Handschrift von Petra Bonk: Sie hat den besonderen Blick dafür, wie frische Blumen am besten im Getreide zu einem stimmigen Gesamtbild arrangiert werden. Sich bei den Erntefestvorbereitungen einzubringen, ist für sie die selbstverständliche Sache der Welt: „Ich bin hier aufgewachsen und ich habe ein Interesse daran, dass im Dorf was los ist“, sagt Petra Bonk, Mitglied im Förderverein.

Dieser war im November 2002 aus einer Interessengemeinschaft heraus angetreten, um das Kulturhaus für Dütschow zu erhalten sowie mit Leben zu erfüllen und auf diese Weise den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft zu stärken. Vereinsvorsitzende Sonja Junghans ließ am Sonnabend vor den zahlreichen Kaffeegästen noch einmal kurz die zurückliegenden zwölf Monate Revue passieren. Sie vermittelte eine Vorstellung davon, wie der Verein mit seinen Mitteln vorausschauend haushalten muss, um das Gebäude langfristig in Schuss halten zu können. Nach langer Ansparphase konnten im Oktober vergangenen Jahres die Sanitäranlagen von Fachfirmen saniert und schick gemacht werden. Die neue Belüftung im Keller sorgt für ein besseres Allgemeinklima im Haus. Leider hat eine Überschwemmung im Keller vor wenigen Wochen Schäden verursacht, mit denen niemand rechnen konnte. Der renovierte Flur wirkt mit seiner heruntergehangenen Decke und neuer Beleuchtung viel freundlicher. Darüber hinaus ließ der Verein 100 Stühle professionell reinigen, was ebenfalls eine nicht unerhebliche Investition war. Auf der Prioritätenliste für die nahe Zukunft steht die Elektroanlage im Saal.

Sonja Junghans nutzte das volle Haus aber auch gezielt, um für Nachwuchs im Verein zu werben. „Wir können Unterstützung gut gebrauchen“, erhofft sie sich eine positive Resonanz auf ihren Aufruf. Nicht zweimal bitten ließen sich die Erntefestgäste, gemeinsam mit dem Spornitzer Chor unter Leitung von Dagma Willutzki das Mecklenburg-Lied anzustimmen. Musikalisch durch den Nachmittag begleiteten ebenfalls die Barniner Volksmusikanten. Und Petrus sorgte mit spätsommerlichen Temperaturen für traumhaftes Erntefestwetter.

Groß war die Spendenbereitschaft von Einwohnern, des Spornitzer Jugendclubs und von Sponsoren für die Tombola: vom Federvieh über Fisch aus dem eigenen Rauch bis hin zum Schwein als Hauptpreis gab wie erwartet wieder viel fürs leibliche Wohl zu gewinnen. Eine „feste Bank“ für den Förderverein sind stets die Kuchenbäckerinnen und die Dütschower Sportfrauen, die zum Beispiel immer zur Stelle sind, wenn nach einer Renovierungsaktion das große Aufräumen und Reinemachen ansteht.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen