zur Navigation springen

Nachwuchs gesucht : Kreisschützen wünschen mehr Aktive

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Problem: Städte und Gemeinden langen bei Hallenmieten gnadenlos zu / Vorbereitungenfür Landesschützentag laufen

Mit Volldampf steuert der Kreisschützenbund (KSB) Ludwigslust-Parchim auf den 21. Landesschützentag zu. Das wurde bei der Delegiertenversammlung in der Garwitzer Gaststätte „Zur Schleuse“ deutlich. Ausrichter der Großveranstaltung am zweiten Mai-Wochenende ist die Schweriner Schützenzunft 1640 als KSB-Mitglied. Ihr Delegierter und stellvertretender Vorsitzender Manfred Rudloff schilderte seinen Schützenbrüdern und –schwestern den aktuellen Stand der Vorbereitungen. Ein Empfang bei der Schweriner Oberbürgermeisterin, Kameradschaftsabend, Umzug, Schützenball – das attraktive Programm ist prall gefüllt und verspricht viel Abwechslung. Unter der Internet-Adresse www.schwerinerschuetzenzunft.de finden sich ausführliche Informationen. Dort sind auch Anmeldungen möglich. Die Schützenzunft bereitet außerdem eine 64-seitige Festschrift vor.

Die Schweriner verdeutlichten zugleich, wohin die Reise bei den Schützenvereinen möglicherweise geht: „Das Bogenschießen hat viel Zulauf“, berichtete ihr Vorsitzender Frank Westphal. Kugel- und Tontaubenschießen geraten offenbar aus dem Blickfeld. Ihre Vereins- und die Kreismeisterschaften können aber immerhin noch kostendeckend ausgerichtet werden, wenn auch 40 Prozent der Meldegelder an den Kreisschützenbund abzuführen sind.

Deutlich knapper gestaltet sich dagegen das Budget bei den Wettbewerben der Bogenschützen. Spätestens für die Kreismeisterschaften müssen große Hallen angemietet werden. „Kommunen und Städten langen hierbei inzwischen gnadenlos zu“, berichtete Westphal. Selbst wenn 80 Prozent der Meldegelder beim ausrichtenden Verein verbleiben, seien damit zuweilen die Kosten kaum zu decken.

Doch sie generell komplett dem KSB aufzubürden, fand bei der Delegiertenversammlung keine Mehrheit. Für die Bogenschützen wird es deshalb bei der 80-20-Prozent-Regelung bleiben – es sei denn, für den Ausrichter zeichnet sich ein Defizit ab.

Der KSB legte der Delegiertenversammlung und seinen Mitgliedsvereinen für 2014 einen Veranstaltungskalender vor. Die Teilnahme der 39 KSB-Mitgliedsvereinen an den Terminmeldungen ließ laut Präsident Siegfried Warncke allerdings zu wünschen übrig. Ebenso schwach ausgeprägt sei die Präsenz beim Kreisschützenfest im Rahmen des Parchimer Stadtfests oder die Teilnahme am bundesweiten Wochenende der Schützenvereine. „Wir müssen bei der Gewinnung von Mitgliedern weiterhin aktiv bleiben.“ Der KSB, so Präsident Warncke, wolle seinen Mitgliedsvereinen im Landkreis außerdem bei der Ausbildung von Fachkräften behilflich sein. Es können aber nicht angehen, „dass ein großer Bedarf signalisiert wird und dann die Anmeldungen ausbleiben“.

Die sportlichen Erfolge im Kreisschützenbund erscheinen weiterhin von hoher Qualität. Laut Sportbericht war bei den Kreismeisterschaften allerdings ein Rückgang von 331 auf 266 Starter zu verzeichnen. Allein bei den Luftdruckschützen brach die Teilnahme um 40 Starter ein.

Bei den Landesmeisterschaften wurden aber immerhin 14 Titel, elf zweite und acht dritte Plätze errungen. Mit Manfred Möller und Rica Rüß stellte der KSB außerdem 2013 die Landesjugendkönige. Im Internet finden sich weitere Informationen unter der Adresse www.ksb-lwl-pch.de



zur Startseite

von
erstellt am 26.Jan.2014 | 18:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen