Grundschule : Konkurrenz für alte Schultafel

Unterricht am Activboard: Klassenleiterin Evelyn Maltzahn und Erstklässler Paul zeigen, wie einfach es funktioniert.
Foto:
Unterricht am Activboard: Klassenleiterin Evelyn Maltzahn und Erstklässler Paul zeigen, wie einfach es funktioniert.

Activboard an der Grundschule in Domsühl / Tag des offenen Klassenzimmers ermöglichte Eltern Einblicke

von
17. Oktober 2014, 15:51 Uhr

Die alte Schultafel mit Kreide hat Konkurrenz bekommen. In der Pausenhalle der Kleinen Grundschule in Domsühl steht ein überdimensionierter Bildschirm, auf den Paul und ander Kinder mit einem speziellen Stift Aufgaben lösen: ein sogenanntes Activboard. Diese Neuheit demonstrierten am Freitag Grundschüler zum Auftakt des Tages der offenen Klassenzimmertür.

Die Kinder, die mit Smartphone und Computer aufwachsen, sind fasziniert von dem überdimensionierten Board, sagt Schulleiterin Petra Groß. „Sie sind aufmerksam. Es macht Spaß.“ Spezielle Software macht das Lernen abwechslungsreicher, Filme können direkt in den Unterricht einbezogen werden und auch der Zugriff auf das Internet ist möglich.

Der Unterricht wird vielfältiger. „Vielleicht ist es nachhaltiger, als wenn man an der Tafel steht“, so Groß. Spannender auf alle Fälle.

Die Domsühler Lehrer nutzten den Tag der offenen Klassenzimmertür, um zu zeigen, was sich an der Schule verändert hat.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen