Boizenburg : Klönsnack mit Alfred Scharnweber

Blumen für Pastor i.R. Alfred Scharnweber (l.) vom Vorsitzenden Hans-Heinrich Bresch und seiner Stellvertreterin Anneliese Peters.
Blumen für Pastor i.R. Alfred Scharnweber (l.) vom Vorsitzenden Hans-Heinrich Bresch und seiner Stellvertreterin Anneliese Peters.

Der Pastor im Ruhestand begeisterte die Freunde von „Plattdüütsch läwt“ beim Vereinsnachmittag in Boizenburg

23-11367776_23-66107383_1416391948.JPG von
02. April 2019, 05:00 Uhr

Die Plattsnacker können aufatmen: Wer eventuell schon befürchtet hatte, dass mit dem notwendigen Wechsel an der Spitze des Vereins „Plattdüütsch läwt“ vielleicht die beliebten Treffs immer am dritten Donnerstag im Monat nicht mehr stattfinden könnten, durfte sich erfreulicherweise eines Besseren belehren lassen. Mit einem sehr bekannten Boizenburger setzte der neue Vereinschef den Reigen dieser Veranstaltungsreihe fort und meisterte zugleich seine Premiere als Gastgeber des traditionellen Klönsnacks. Hans-Heinrich Bresch begrüßte Alfred Scharnweber zum gemütlichen Nachmittagstreff der Freunde der niederdeutschen Sprache.

Der Vereinsvorsitzende informierte seine Plattsnacker kurz über Organisatorisches und die nächsten anstehenden Vereinsnachmittage. Dann übergab er den Stab an Pastor i.R. Alfred Scharnweber, der in gewohnter Manier gekonnt in die Rolle des Unterhalters schlüpfte. Alfred Scharnweber erklärt das Kürzel „i.R.“ hinter dem Pastor nicht als „im Ruhestand“, sonder bei passenden Anlässen als „Pastor in Reichweite“. Dafür bieten sich ihm übrigens viele Gelegenheiten, denn er ist ein gern gesehener und recht oft gefragter Gast.

Im Saal des Restaurants „Stadt Boizenburg“ zeigte er sich einmal mehr als hervorragender Kenner der niederdeutschen Mundart. Auch die Weise, wie er Plattdeutsch vorträgt, erfreute wie gewohnt seine Zuhörer. Er spannte einen großen Bogen von Richard Wossidlo, dem Begründer der mecklenburgischen Volkskunde, bis hin zu seinem ganz persönlichen Erleben der plattdeutschen Sprache.

Die Mitglieder des Vereins und ihre interessierten Besucher hatten offensichtlich ihren Spaß an lustigen und kurzweiligen Geschichten, wie sie nur das Leben schreibt. Aber es gab auch die Momente des Nachdenkens. Alfred Scharnweber verstand es, seinen Zuhörern die ganze Bandbreite des niederdeutschen Dialektes zu offenbaren.

Dieser Nachmittag wurde dem Namen des Vereins „Plattdüütsch läwt“ in vollem Umfang gerecht und war für den neuen Vereinsvorsitzenden Hans-Heinrich Bresch ein gelungener Einstand.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen