Pampin : Kleine Frischekur für dritte Pampinale

Fotokünstler Andre van Uehm zeigt die Ivenacker Eichen als kühle Ikonen in schwarz-weiß.  Repro: Andre van Uehm
Fotokünstler Andre van Uehm zeigt die Ivenacker Eichen als kühle Ikonen in schwarz-weiß. Repro: Andre van Uehm

Kulturforum will am 1. September mit einem Werkwechsel noch einmal Besucher ins schöne Kulturforum locken

von
31. August 2019, 05:00 Uhr

Sie läuft schon seit knapp drei Monaten und setzt doch wenige Wochen vor Schluss noch einmal neue Impulse: Die dritte Pampinale will am 1. September mit einem Werkwechsel nochmal Besucher ins schöne Kulturforum locken. Der in Woserin lebende Künstler Andre van Uehm präsentiert in der Black Box eine erlesene Auswahl seiner Schwarz-weiß-Fotografie. Darunter befinden sich in Großformaten drei Ansichten der berühmten „tausendjährigen“ Ivenacker Eichen. In den Galerieräumen wird in Kooperation mit Grafik Nord die neue Ausstellung mit Zeichnungen, Gouachen und Druckgrafiken von Antje Fretwurst-Colberg und Friedrich W. Fretwurst eröffnet. Beginn am Sonntag ist ab 11 Uhr, eine Einführung findet um 11.30 Uhr statt. Das Künstlerpaar entführt in nahe und ferne Welten, ob an die winterliche Steilküste Mecklenburg-Vorpommerns oder in die von Hitze und langsamem, melancholischem Rhythmus geprägten Orte Mexikos. Auch die zweite Hälfte der Pampinale vermittelt eine faszinierende Vielfalt verschiedener Interpretationen von Landschaft: Die konstruktivistischen Legungen aus weißen Modulen von Herbert K. Höcky sind zu neuen Formationen arrangiert worden und bieten so ein ganz neues Bild. Herbert W. H. Hundrichs begehbare Installation „Ich bin Landschaft“ ist einem Prozess ständiger Verwandlung unterzogen. Rainer Roßbach komponiert kühle, menschenleere digitale Landschaftsgrafiken, denen Leistungskurven von Druckmessungen in Autozylindern zugrundeliegen. Ingeborg Rubbert spannt mit ihrer experimentellen Fotografie den Bogen zwischen abstrakter und konkreter Kunst. Das sind nur einige der aktuellen Ausstellungsteilnehmer. Das kulturforum Pampin mit seinem Skulpturenpark und Galerien am Dorfring 15 ist erreichbar unter Telefon 0171/1466099 sowie im Internet unter www.pampinerhof.de. Geöffnet ist noch bis 6. Oktober immer sonnabends von 14 bis 18 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr und jederzeit auf Anfrage. Die Pampinale endet mit einer dreitägigen Finissage vom 3. bis zum 6. Oktober.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen