zur Navigation springen

Mecklenburgisches Landestheater : Klares Ja zum Theaterstandort Parchim

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Nach Bühnenschließung wegen Einsturzgefahr: Landrat Rolf Christiansen favorisiert Neubau oder Sanierung an gleicher Stelle

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 16:43 Uhr

„Wir spüren eine Welle der Sympathie. Das Telefon steht nicht mehr still“, beschrieb Theaterintendant Thomas Ott-Albrecht Freitag Mittag sichtlich gerührt die Lage am Tag der Schließung des Mecklenburgischen Landestheaters (wir berichteten). Landrat, Intendant und Theaterförderverein Spot an stellten sich im Solitär des Landratsamtes den Fragen zum plötzlichen baurechtlichen Aus für die Bühne in der Blutstraße.

Die wichtigste Nachricht für Parchim: Auch wenn noch offen ist, ob es einen Neubau gibt oder das Haus saniert werden kann, Parchim bleibt Spiel- und Produktionsort. Landrat Rolf Christiansen, der auch Vorsitzender des Theater-Zweckverbands ist: „Das ist gesetzt.“ Da seien sich „alle, alle“ einig. Christiansen hält es persönlich für „das Sinnvollste, am Standort in der Blutstraße zu bleiben“. Wenn alles gut läuft, könnte Ende 2016 das Theatergebäude saniert oder neu gebaut sein.

Ausführlich berichtet SVZ am Sonnabend in der Printausgabe und im E-Paper.


 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen