Tag des Pferdes : Kladrum war wieder toller Gastgeber

<fettakgl>Fred Dittberner aus Kladrum</fettakgl> ging beim Vierspänner-Stilhindernisfahren an den Start.
1 von 4
Fred Dittberner aus Kladrum ging beim Vierspänner-Stilhindernisfahren an den Start.

Große Ehre für den Reit- und Fahrverein Kladrum: Er durfte die ersten Kreismeister im Ein-, Zwei- und Vierspännerfahren des Großkreises Ludwigslust-Parchim küren. Das geschah am Samstag im Rahmen des Tag des Pferdes.

svz.de von
23. Juli 2012, 10:42 Uhr

Kladrum | Große Ehre für den Reit- und Fahrverein Kladrum: Er durfte die ersten Kreismeister im Ein-, Zwei- und Vierspännerfahren des neuen Großkreises Ludwigslust-Parchim küren. Das geschah am Sonnabend im Rahmen des Tag des Pferdes. "So eine Kreismeisterschaft gab es im Altkreis Ludwigslust nicht, weil wir zu wenige Fahrer haben. Das sieht hier in der Region Parchim deutlich besser aus", freute sich die Vorsitzende des Pferdesportbundes Ludwigslust-Parchim, Helga Karp, auf die Premiere. Dem Pferdesportbund gehören vom Schalsee bis zum Plauer See 42 Mitgliedsvereine an. Weil der Kreisverband aus organisatorischen Gründen keine eigenen Turniere durchführt, bot sich der Tag des Pferdes in Kladrum förmlich an: "Hier gibt es ein sehr erfahrenes Potenzial an Organisatoren und Helfern", lobt Helga Karp. Besonders angenehm findet sie die Zusammenarbeit mit der Familie um Senior Hans-Joachim Dittberner.

Ausgerichtet wurden die Kreismeisterschaften im Ein- und Zweispännerfahren sowie im Vierspännig-Stil-Hindernisfahren. Bei den Vierspännern gab es zwei Umläufe. In der ersten Runde ging es hauptsächlich um den Stil, also um die Haltung der Leinen, die Haltung der Fahrer und Mitfahrer sowie um das Anfahren der Hindernisse. Für jeden Ballabwurf gab es 0,5 Strafpunkte. Im zweiten Umlauf spielten die Zeit und die Fehlerpunkte die Rolle. Hier behauptete sich das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Otto Schmicker aus Dabel. Der erst 17-Jährige gewann deutlich vor seinem Lehrmeister Helmut Deutschkämer, der auf Rang zwei kam, sowie vor René Stuhr aus Plau. Otto Schmicker kann mit seinen jungen Jahren bereits auf etliche Erfolge verweisen. "Er ist Landeschampion mit dem Zweispänner Pony beim Hallencup geworden. Im vergangenen Monat wurde er Vizelandesmeister in dieser Klasse und Landesmeister im Einspännerfahren bei den Junioren", zählt Helmut Deutschkämer die Erfolge seines Schützlings auf. In dieser Woche geht Schmicker bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Einspännerfahren in Bayern an den Start. Dort hatte er im vergangenen Jahr einen wertvollen vierten Platz errungen.

Komplettiert wurde der Tag des Pferdes in Kladrum mit einer Vorführung im Westernreiten und dem interessanten Springreiten. So gingen die Einsteiger in der E-Klasse über die maximal 0,80 Meter hohen Hindernisse. In der A-Klasse (Anfänger) lagen die Hindernisse bis zu 1,15 Meter hoch. Dass die Teilnehmer in Kostümen an den Start gehen konnten, erhöhte den Showwert noch einmal enorm. Mutig und couragiert meisterten auch die Jüngsten ihren Part: Im Führzügelwettbewerb präsentierten sich die bis maximal elfjährigen Reit-eleven. Als jüngster im Felde machte Julius Kruse auf Pony Bolle unter der Führung von Anna Ginsbach eine gute Figur. Ist der Steppke doch gerade mal drei Jahre jung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen