ACHTUNGSZEICHEN : Keine Schweinefabrik in Dargelütz

Gegen eine neue Tierfabrik waren im Herbst 2013 hunderte Bürger auf die Parchimer Straße gegangen. Zahlreiche Aktionen und Gespräche mit Kommunalpolitikern folgten. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 2
Gegen eine neue Tierfabrik waren im Herbst 2013 hunderte Bürger auf die Parchimer Straße gegangen. Zahlreiche Aktionen und Gespräche mit Kommunalpolitikern folgten. Fotos: Wolfried Pätzold

Stadtvertreter mit großer Mehrheit für Änderung des B-Planes / Möglicher Schadenersatz soll aus der Rücklage bezahlt werden

svz.de von
08. Mai 2014, 10:06 Uhr

In Dargelütz scheint wieder die Sonne. Nachdem am Mittwochabend über der Kreisstadt dunkle Wolken aufgezogen waren und sogar ein Donnerschlag die Kleinstadt aus ihrem Feierabendschlaf weckte, klärte sich der Himmel zwei Stunden später überraschend auf. Kurz zuvor war im Saal des ehrwürdigen Rathauses eine weit reichende Entscheidung gefallen. 19 von 22 Stadtvertretern haben entschieden, den Bebauungsplan 34 „Dargelütz I“ dahingehend zu ändern, dass die bisher als sonstige Sondergebiete für Tierintensivhaltung (Schweinemastanlage) und für die Verwertung landwirtschaftlicher Abprodukte (Biogasanlage) festgesetzten Flächen als Sondergebiet für Windenergieanlagen ausgewiesen werden. Es gab zwei Nein-Stimmen und eine Enthaltung.

Ausführlich in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen