Parchim : Kalender-Erlöse für Bewegungsparcours

Ein 3000 Euro-Scheck der Sparkasse geht nach Lübz, v. l. Heike Fredrich, Dietmar Ziegler, Dr. Gerd Wallstabe, Andrè Ohlrich, Uwe Ohlrich, Gudrun Stein
Foto:
Ein 3000 Euro-Scheck der Sparkasse geht nach Lübz, v. l. Heike Fredrich, Dietmar Ziegler, Dr. Gerd Wallstabe, Andrè Ohlrich, Uwe Ohlrich, Gudrun Stein

Für die Errichtung eines Bewegungsparcours übergab die Sparkasse Parchim-Lübz 3000 Euro an den Lübzer SV.

von
11. Januar 2018, 21:00 Uhr

Der Gewinner des Kalendererlöses 2018 ist Lübz. Für die Errichtung eines Bewegungsparcours übergab die Sparkasse Parchim-Lübz 3000 Euro an den Lübzer SV. Den symbolischen Scheck überreichten der Vorstandsvorsitzende Dietmar Ziegler und Vorstandsmitglied Heike Fredrich an Andrè Ohlrich, Uwe Ohlrich und Dr. Gerd Wallstabe vom Sportverein. Mit dabei Bürgermeisterin Gudrun Stein.

Alljährlich verkauft das Geldinstitut an Kunden und Besucher Kalender. Von den Erlösen profitierten in den Vorjahren u.a. die Parchimer Bürgerstiftung, die Tafeln in Sternberg und Parchim, die Fördervereine von Musikschule und Theater, DRK-Kreisverband, Kreisfeuerwehrverband, Kreissportbund und Wasserwacht. Jetzt sei Lübz wieder dran, sagte Sparkassenchef Ziegler.

Mit der Unterstützung der Stadt Lübz plant der Sportverein den Bewegungsparcours auf dem Rudolf-Harbig-Sportplatz. Vom Trampolin bis zum Dehnungsbaum, vom Wackelbrett bis zum Stepper sollen hier verschiedene Geräte aufgestellt werden, die auch für den Reha-Sport zertifiziert sind. Die Anlage soll allen Sportinteressierten kostenlos zugänglich, für alle Altersgruppen nutzbar sein und sie kann auch für den Schulsport verwendet werden.

Mit Gesamtkosten von 106 000 Euro rechnen die Lübzer. Fördermittel über ein Programm der Europäischen Union sind zugesagt. Um die Eigenmittel aufzubringen, hat sich der Lübzer Sportverein ins Zeug gelegt und bei Sponsoren Unterstützung erhalten. Mit der jetzt von der Sparkasse zur Verfügung gestellten Summe aus dem Verkauf von Kalendern steht die Finanzierung der Eigenmittel von insgesamt rund 20 000 Euro, war bei der Scheckübergabe zu erfahren. Parallel hat die Stadt Lübz eine Überplanung des ganzen Sportplatzes veranlasst, erklärte Bürgermeisterin Gudrun Stein. Hier gebe es noch einige Probleme zu lösen - wie am Sprecherturm und an der Laufbahn.

Der neue Bewegungsparcours auf dem Rudolf-Harbig-Sportplatz ist auch von Menschen nutzbar, die körperlich beeinträchtigt sind. Es sind auch Geräte geplant, die man mit dem Rollstuhl erreichen kann, kündigte Gudrun Stein an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen