zur Navigation springen

Parchim : Junge Talente stellen sich Wettbewerb

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Am kommenden Wochenende startet Regionalausscheid „Jugend musiziert“ in Schwerin. Beste aus dem ganzen Bundesland wetteifern im April in Parchim.

von
erstellt am 16.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Die ganze Familie war am Sonnabend aus Sternberg nach Parchim angereist, um Tammo Bräuer bei seinem öffentlichen Auftritt im Saal der Kreismusikschule Johann Matthias Sperger zu erleben. Der Neunjährige ist in diesem Jahr der Jüngste, der aus dieser Schule zum Regionalwettbewerb Jugend musiziert fährt. Er spielte am Sonnabend in Parchim sein Wettbewerbsprogramm auf dem Klavier mit Stücken von Telemann, Seibelt, Bin und Gillock. Auch seine Lehrerin Larissa Müller applaudierte mit dem Publikum.„Er hat Talent“, sagt sie. Sonst ist der Unterricht bei den Bräuers zu Hause, erzählte Vater Thomas.

Beim Wettbewerb zählen nicht nur die Fähigkeiten und Talente, sondern auch die Ausstrahlung, sagte Bernd Jagutzki, der Leiter der Kreismusikschule.

Deshalb sind Auftritte wichtig. Aufregung abzubauen, das war auch ein Ansinnen beim Talentekonzert der Kreismusikschule. Es ist Tradition, dass in Vorbereitung auf den Regionalausscheid Jugend musiziert ein Vorbereitungskonzert in Parchim stattfindet, ist von Bernd Jagutzki zu erfahren. Der Ausscheid für die Region findet am kommenden Wochenende in Schwerin statt.

Die Talente, die bei den Regionalausscheiden unseres Bundeslandes glänzen, haben dann übrigens Anfang April wieder in Parchim einen ganz großen Auftritt. Denn die Kreismusikschule und der Landkreis sind in diesem Jahr Ausrichter für den Landeswettbewerb Mecklenburg-Vorpommern. Am 1./2 April musizieren die besten Talente aus unserem Bundesland in der Stadthalle Parchim, in den Räumen der Hauptstelle der Kreismusikschule, in der Fritz-Reuter-, der Diesterweg- und der Goetheschule.

Der Landeswettbewerb erfordert eine Menge Vorbereitungen. Damit die Pianisten zum Zuge kommen können, werde Klavierbaumeister Matthias Kunze die entsprechenden Instrumente bereitstellen, sagte Bernd Jagutzki. Er erwartet eine qualitativ hochwertige Veranstaltung, bei der sich dann wiederum die Besten für den Bundeswettbewerb qualifizieren.

Talente aus der Kreismusikschule haben in den vergangenen Jahren bereits gute und sehr gute Leistungen beim Wettbewerb Jugend musiziert gezeigt. Bernd Jagutzki nennt als einige Beispiele Paul Gerling (Blockflöte/Violoncello) aus Pachim, Robert Schultz (Klavier) aus Sternberg, Emma-Pauline Jarchow (Saxofon) aus Lübz, Henriette Schröder (Saxofon) aus Lübz, Johannes Grubba (Violoncello) aus Ludwigslust, Frieda Spaethe (Cello) aus Ludwigslust, David Jonitz (Saxofon) aus Ludwigslust.

56 Lehrer unterrichten an 23 Standorten im Landkreis Ludwigslust-Parchim rund 1600 Schüler.

Im Februar finden wieder die beliebten Kindergartenkonzerte der Kreismusikschule statt, bei denen hunderte kleine Besucher erwartet werden: am 6. und 7. in Parchim sowie am 8. Februar in Lübz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen