zur Navigation springen

Lampenfieber vor der Premiere : Junge Leute erfüllen sich Traum vom eigenen Zirkus

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Sechs Artisten aus der Region gründen Unternehmen „Marokko“ / Auftaktveranstaltungen heute und morgen in Parchim

Seit Jahresbeginn hatte Josy Sperlich so manche schlaflose Nacht. „Wir hätten nicht gedacht, dass vor der ersten Vorstellung noch so viele Dinge zu erledigen sind. Trotz Stress ist die Vorfreude aber riesig“, sagt die 23-Jährige. Zusammen mit ihrem Partner Mario und den vier Freunden Tige, Romina, Mike und Angelique hat sie erst vor wenigen Tagen das Zirkusunternehmen mit dem vielversprechenden Namen „Marokko“ aus der Taufe gehoben. „Wir erfüllen uns einen großen Traum“, erzählt die junge Frau, die so wie alle des sechsköpfigen Ensembles aus Zirkusfamilien stammen. Josy setzt die Tradition bereits in der achten Generation fort. Vor Wochen haben die jungen Leute, die aus der Region zwischen Schwerin und Parchim stammen, beschlossen, künftig gemeinsam eigene Wege zu gehen. „Das Risiko ist groß, denn dem Zirkus geht es insgesamt nicht so gut. Wir wollen es aber schaffen“, betont Josy, die nicht nur als Artistin in luftiger Höhe für Aufsehen sorgt, sondern auch die Rolle als Sprecherin des jungen Unternehmens übernommen hat. „Einen Chef gibt es bei uns nicht. Wir tragen gemeinsam für alles Verantwortung“, sagt sie. In den zurückliegenden Tagen mussten 25 000 Flyer verteilt und 500 Plakate verteilt werden. Gestern war nach dem Aufbau des Zeltes, dass die jungen Leute in Hamburg gemietet haben, endlich Zeit für eine gemeinsame Generalprobe. Nach der ersten Vorstellung am Nachmittag wird heute um 16 Uhr und morgen um 11 und 14 Uhr zu weiteren Vorführungen eingeladen.

Das Programm verspricht Unterhaltung für die ganze Familie. Dazu gehören eine Hundedressur ebenso wie die Feuershow Ali Hassan, das Exotentablo und der Auftritt von Clown Charly und Tempojongleur Antonio. „Der Höhepunkt im natürlich beheizten Zelt soll unsere Wild-West-Show werden“, macht Josy neugierig. Auch Krokodile, Schlangen und ein Lama sind im Chapiteau zu bewundern.

Nach der Premiere auf dem Festplatz an der Ludwigsluster Chaussee (zwischen Lidl und Aral-Tankstelle) geht es am nächsten Wochenende in Hagenow weiter. Anschließend ist eine mehrwöchige Tournee durch Niedersachsen geplant. „Wir denken über einen weiteren Auftritt in Parchim zum Nikolaustag nach. Hier haben wir viele Freunde, die uns beim Start bereits tatkräftig unterstützt haben“, sagt Josy. Sie hat zwar schon als Zweijährige Zirkusluft geschnuppert, aber noch immer tüchtig Lampenfieber.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 12:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen