zur Navigation springen

Leben in der Region : Junge Familien stehen auf Kiekindemark

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

In dem 90 Einwohner zählenden Dorf gab es im vergangenen Jahr dreimal Nachwuchs. Schon die Väter von Theo, Maja und Jari sind hier aufgewachsen

von
erstellt am 20.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Die jüngsten Erdenbürger in dem 90 Einwohner zählenden Dorf Kiekindemark schauen bereits ganz schön unternehmungslustig vom Arm ihrer Eltern herab: Theo, Maja und Jari erblickten in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres innerhalb von fünf Monaten das Licht der Welt. Sie wachsen in dem Parchimer Ortsteil fast wie Geschwister auf. Denn ihre Eltern Kristina und Tobias Knaak, Caro Quade und Tino Wenzlaff sowie Annett Siemhs und Christian Brandt sind nicht nur Nachbarn, sondern Freunde, wie man sie sich für das Leben wünscht. Tobias Knaak und Christian Brandt spielen seit acht Jahren im gleichen Fußballverein bei Blau Weiß Stolpe. Die Väter von Theo, Maja und Jari kennen sich seit frühester Kindheit – alle drei sind in Kiekindemark aufgewachsen und haben sich auch nach der Schulzeit nie aus den Augen verloren.

„Ich wollte nie weg aus Kiekindemark“, gibt Tino Wenzlaff, Jahrgang 1987, unumwunden zu. „Es ist einfach schön hier: Das ganze Dorfleben, die gute Anbindung zur Stadt, besser kann man nicht wohnen. Besser können unsere Kinder nicht aufwachsen“, beschreibt der Vater einer elf Monate jungen Tochter das Lebensgefühl, das seine Freunde mit ihm teilen.

Kristina und Tobias Knaak wohnten zunächst fünf Jahre in Parchim, bis der Gedanke reifte, sich ein eigenes Heim zu schaffen. Bezogen haben sie es im Februar 2015 in Kiekindemark. Der gesamte Freundeskreis erinnert sich noch lebhaft daran, wie schwer alle geschuftet haben, bevor der Bau überhaupt los gehen konnte: Auf dem völlig zugewachsenen Grundstück stand damals eine Riesenscheune voller Unmengen an Wellasbest. Es wurde Hilfe ohne Ende gebraucht, um das zu beräumen. Jederzeit auf die Unterstützung ihrer Freunde zählen können auch Christian Brandt und Annett Siemhs. Sie sind seit 2014 dabei, hauptsächlich in Eigenleistung sein Elternhaus auszubauen.

Christian Brandt, Jahrgang 1981, ist Kiekindemarker mit Leib und Seele, seit er mit sieben Jahren in das Dorf zog. Seine Großeltern sind von hier. Selbst in der Zeit, als er für einige Jahre unterwegs war, versuchte er, an so gut wie jedem Wochenende nach Hause zu kommen. Für ein Familienleben an dem schönsten Ort der Welt ist er bereit, beruflich zu pendeln: Christian Brandt arbeitet als Meister und Techniker im Steinmetz- und Bildhauerhandwerk in Lübesse. Lebensgefährtin Annett Siemhs hat ihre Wurzeln in Marnitz und arbeitete bis zur Geburt von Jari als Gymnasiallehrerin in Niedersachsen. Aus verständlichen Gründen möchte sie sich nun natürlich Richtung MV verändern.

Auch Tino Wenzlaff und Caro Quade haben sich ihr gemeinsames Zuhause mit einem Ausbau in seinem elterlichen Haus geschaffen. Beide arbeiten in Parchim. Er ist als Servicefahrer bei der DBL Textil Service Mecklenburg tätig, sie als Teamleiterin bei Webhelp Deutschland. Am 16. September 2016 wurde Töchterchen Maja geboren und zu den ersten, die die freudige Botschaft erfuhren, gehörten natürlich Kristina und Tobias Knaak. Im Hause Knaak herrschte bereits seit dem 10. Juli 2016 Babyalarm.

Ein Zufall, wie ihn nur das Leben schreiben kann: An dem Tag, als Theo das Licht der Welt erblickte, erzählte Christian Brandt dem glücklichen Vater so nebenbei beim Rasenmähen, dass sich bei ihm ebenfalls Nachwuchs ankündigt. Annett Siemhs und Christian Brandt hielten ihren Sohn Jari am 20. Dezember 2016 zum ersten Mal in den Armen. Und so war die Krabbelgruppe von Kiekindemark komplett.

Denn für die befreundeten Mamas war natürlich von vornherein klar, dass sie die Elternzeit intensiv miteinander verbringen, zusammen viel mit ihrem Nachwuchs unternehmen und sich gegenseitig unterstützen werden. „Es gab wohl keinen einzigen Tag, an dem wir uns nicht gesehen haben, und wenn es nur mal schnell für eine halbe Stunde war“, verrät Kristina Knaak. Auch in Parchim hat man die drei jungen Mütter oft gemeinsam die Kinderwagen durch die Innenstadt schieben sehen. Eine beliebte Stöberadresse ist zum Beispiel der Laden „Majestätisch“, das ultimative Stoffparadies für jede kreative Mama. Theo und Maja plantschten auch beim Babyschwimmen in Ziegendorf in einem Becken. Am 18. September werden die beiden nun ihren ersten Tag bei Tagesmutter Anja Gorgas in Vietingshof haben. Die Eltern von Jari hoffen, dass sie ihn ebenfalls eines Tages in ihre Obhut geben können.

Kristina Knaak, Caro Quade und Annett Siemhs sind sich einig: Sie haben gerade eine sehr besondere, einmalige Zeit in ihrem Leben erlebt. Die gemeinsamen Erfahrungen haben ihre Freundschaft noch fester gemacht. Caro Quade und Annett Siemhs fühlen, dass sie dabei auch familiär als Halbgeschwister näher zusammengerückt sind.

Seit Kristina Knaak wieder an ihren Arbeitsplatz als Assistentin der Geschäftsführung in unserem Zeitungsverlag zurückgekehrt ist, ist ihr Mann als Vollzeitpapa für Theo da. Seine Elternzeit wird insgesamt vier Monate betragen. Als sich Theo ankündigte, stand für den gelernten Zerspanungsmechaniker, der in der Parchimer Firmengruppe D & W als Bohrwerker tätig ist, auf der Stelle fest: Na klar wird er von der Elternzeit Gebrauch machen. Genauso hielten es Christian Brandt und Tino Wenzlaff.

Kiekindemark zieht weiter junge Leute an: Gerade errichten werdende Eltern ihr eigenes Nest für den Nachwuchs, der im September erwartet wird. Für ein anderes Paar, das mitten beim Hausbau ist, läuten in Kürze die Hochzeitsglocken. Die Männer beider Paare sind ebenfalls in Kiekindemark aufgewachsen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen