Parchim : Jüdisches Leben in Parchim

von 21. Januar 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Das Kaufhaus der Familie Ascher steht immer noch in der Lindenstraße, heute leer.
Das Kaufhaus der Familie Ascher steht immer noch in der Lindenstraße, heute leer.

Thema der Woche – heute: die älteste Gemeinde Mecklenburgs – von den Nazis wurden alle Juden deportiert oder vertrieben

Am 27. Januar wird am Holocaust-Gedenktag weltweit der 5,6 Millionen Juden gedacht, die dem Wahnsinn der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. SVZ möchte mit diesem Thema der Woche an das vielfältige jüdische Leben in unserer Region erinnern. Heute beschäftigen wir uns mit der langen Geschichte der Juden in Parchim. Bereits 1297 wurde eine jüdische Ge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite