zur Navigation springen

Parchim : Jeden Monat: Wiedersehen macht Freude

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Sie haben oftmals ihr gesamtes Berufsleben bei der Post verbracht und sind schon lange im Ruhestand: 13 Frauen wollen sich nicht aus den Augen verlieren

von
erstellt am 30.Jan.2017 | 17:24 Uhr

Von wegen aus den Augen, aus dem Sinn: Obwohl ihr letzter Arbeitstag bei der Post schon so lange zurückliegt, halten 13 Frauen aus Parchim, Sternberg, Langenhagen und Stolpe regelmäßigen Kontakt. Einmal im Monat treffen sie sich zum Frühstück in Slate.
„Wir sind wie eine große Familie und freuen uns jedes Mal sehr auf das Wiedersehen“, schwärmt Gerlinde Sawatzky. Die Parchimerin war von 1988 bis 2005 Zustellerin in der Eldestadt. Da sie genauso wie Erika Stahnke als Vertretung im gesamten Stadtgebiet zum Einsatz kam, dürfte sie im Laufe ihres Berufslebens wohl für jeden Parchimer Briefkasten irgendwann einmal eine Sendung gehabt haben.

Ihren Beruf geliebt und ihn mit Leidenschaft ausgeübt, das haben sie alle – die in der Frühstücksrunde versammelten 13 Frauen, obwohl ihnen die Arbeit körperlich viel abverlangte: Es gab einen festen Dienstbeginn, aber ein offenes Dienstende. Feierabend war erst, wenn die Tasche oder das Auto leer waren. Wenn in vielen Familien schon die Lichter am Tannenbaum angezündet wurden, stapften Postzusteller oft noch durch den Schnee. In den Anfangszeiten wurde sogar noch am 2. Weihnachtsfeiertag die Post ausgetragen.

 

Lesen Sie den gesamten Beitrag in der gedruckten Ausgabe oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert