Parchim : Isegrim im Stadtwald

Auch im Parchimer Stadtwald mehrfach gesichtet: der Wolf.
Auch im Parchimer Stadtwald mehrfach gesichtet: der Wolf.

Verlässliche Spuren: Einzelne Tiere durchstreifen Reviere der Parchimer Stadtforst. Wolfsspuren bis nach Siggelkow

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
05. April 2018, 12:00 Uhr

Der Wolf ist im vergangenen Jahr im Parchimer Stadtwald fast durchgängig in Erscheinung getreten. Das bestätigte der Leiter der Parchimer Stadtforst, Danilo Klaus, auf der jüngsten Stadtvertretersitzung in seinem Forstbericht für 2017. Der Oberförster: „Immer wieder fanden sich sichere Hinweise dafür, dass einzelne Tiere unsere Reviere durchstreifen.“ So konnten am 31. Januar des vergangenen Jahres Wolfsspuren im Schnee aus dem Revier Spornitz kommend am Forsthof in Kiekindemark vorbei bis nach Siggelkow verfolgt werden. Anfang Mai 2017 konnte ein Bildnachweis durch eine Wildkamera im Lübower Holz verzeichnet werden. Knapp einen Monat später sichtete ein Forstwirt ein Tier im Revier Slate. „Im Spätsommer waren sehr oft Spuren auf den ständig nassen Wegen vor allem um Slate herum auszumachen. Bei einer herbstlichen Ansitz-drückjagd wurde von Hundeführern ein Wolf in der Nähe der Markower Mühle gesehen“, schildert Oberförster Klaus.

Es habe sich bisher um einzelne Tiere gehandelt. Von Reproduktion im Stadtwald sei noch nichts bekannt. „Ist Isegrim in der Nähe, verändert sich das Verhalten des Schalenwildes spürbar. Es weicht aus, wird heimlich, nahezu unsichtbar. Kommt doch Wild auf dem Ansitz in Anblick, ist es äußerst vorsichtig. Eine Kleinigkeit gibt sofort Anlass zur Flucht. Die Anwesenheit des oder der Wölfe in den Revieren hatte bislang aber noch keine Auswirkungen auf unsere Jagdstrecke bei den Wildarten“, so Klaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen