Kulturforum Pampin : Intervention: Kunst, die uns angeht

Tina Schwichtenberg spielt bei „Mehl-Art “ mit der Verwechslung von Mehl und Mail.
1 von 3
Tina Schwichtenberg spielt bei „Mehl-Art “ mit der Verwechslung von Mehl und Mail.

Saisonstart mit Vernissage zur Ausstellung von Tina Schwichtenberg. Konzeptkunst mit gesellschaftspolitischem Anliegen.

von
12. Mai 2017, 12:35 Uhr

Die Wiedervereinigung war für die Berliner Künstlerin Tina Schwichtenberg auch im künstlerischen Schaffen ein Einschnitt. „Sie ist eine der wenigen, die sich mit diesem Thema sehr intensiv auseinander gesetzt haben“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Vogt der sehr froh ist, dass er die renommierte Konzeptkünstlerin für die erste große Ausstellung im Jubiläumsjahr des Pampiner Kulturforums gewinnen konnte. Morgen (14. Mai) um 15 Uhr sind Kunstfreunde aus nah und fern zur Vernissage nach Pampin herzlich eingeladen. „Die Frau bezieht Stellung, wirft Fragen auf, stimmt nachdenklich, gibt Impulse, aber liefert keine fertigen Antworten“, so Prof. Vogt.

Mehr in der Printausgabe und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen